Ehe-Krise im Weißen Haus

Nach den Sex-Gerüchten um Donald Trump und seiner PR-Chefin Hope Hicks sowie auch mit dem Pornosternchen Stormy Daniels, flog Donald Trump alleine nach Davos, während seine Ehefrau melanie trump die Reise zum Weltwirtschaftsforum kurzfristig absagte. Offiziell hieß es sie hätte „terminliche Probleme“. Das hielt sie aber laut Berichten nicht davon ab, in die Sommerresidenz der Familie nach Florida zu reisen. Man spricht davon, dass sie auch vorübergehend in ein Hotel gezogen sei, um nicht mit ihrem Mann unter einem Dach zu schlafen. Seit den Silvesterfeierlichkeiten wurde das Paar nicht mehr gemeinsam gesehen. Daher erwartete die Öffentlichkeit nun mit großer Spannung den ersten Auftritt des Paares nach ihrer privaten Krise.

Stehende Ovationen für Melanie Trump

Melanie Trump (47) erschien am Dienstagabend, um ihren Ehemann Donald Trump (71) bei seiner Rede zur Lage der Nation zu unterstützen. Die „State of the Union“ ist eine jährliche US-amerikanische Tradition, in der dem Kongress die Agenda des Präsidenten erläutert wird. Obwohl diese Veranstaltung ein Pflichttermin für alle First Ladys ist, gab es doch Unsicherheiten, ob sie nach dem Drama der letzten Tage und Wochen zu diesem Termin erscheint. Sie betrat wenige Minuten vor ihrem Mann mit einem Lächeln den Saal, wo sie mit stehenden Ovationen empfangen wurde. In der Öffentlichkeit macht sie gute Miene zum bösen Spiel. Der Nachrichtensender „CNN“ berichtete, dass Melanie Trump auf einem eigenen Auto bestand, um nicht zusammen mit Donald Trump zu der Veranstaltung fahren zu müssen.

Top Videos des Tages

Das separate Erscheinen ist ein Bruch dieser langen Tradition. Während der Ansprache ging sie recht sparsam mit ihrem Applaus für den Präsidenten und Ehemann um.

Kleidungsstil als Kampfansage?

Zu den Gerüchten, die ihre Ehe betreffen, schweigt die First Lady, dafür wirft ihr Outfit an diesem Abend Fragen auf. So trug sie einen cremefarbenen Hosenanzug von Christian Dior, eine weiße Seidenbluse von Dolce & Gabbana und Schuhe aus dem Hause Christian Louboutin. Wählte sie die Farben bewusst als persönliche Kampfansage an ihren Mann Donald Trump? Ist doch Cremeweiß die Symbolfarbe couragierter Frauen und ein ähnlicher Look wie der, den die weiblichen Kongressmitglieder der Demokraten aus Protest gegen den US-Präsidenten Trump im vergangenen Jahr trugen. Selbst Hillary Clinton entschied sich für die weiße Farbe ihrer Kleidung am Tage der Amtseinführung von Donald Trump.