Untersuchung wegen Steuerhinterziehung

Shakira und die Vorwürfe der Steuerhinterziehung in Spanien – Die Staatsanwaltschaft von Barcelona untersucht nach einer Anzeige des Finanzamtes den Fall einer mutmaßlichen Steuerhinterziehung der kolumbianischen Pop-Sängerin Shakira für die Jahre zwischen 2011 und 2014, da sie in dieser Zeit in Spanien gelebt haben soll. Shakira deklarierte ihren offiziellen Steuerwohnsitz in Spanien erst 2015. Im Jahr 2011 veröffentlichte die Künstlerin ihre Beziehung mit Barcelonas Fußballer Gerard Piqué und 2013 wurde ihr erster gemeinsamer Sohn in Spanien geboren.

Spanische Gesetzgebung zur Einkommenssteuer

Das spanische Gesetz sagt aus, dass alle Residenten des Landes im Rahmen der Einkommenssteuer (IRPF) weltweit erwirtschaftete Einnahmen deklarieren müssen und diese auch steuerpflichtig sind.

Man wies darauf hin, dass es sich um eine Straftat handeln könnte, bei dem sich die Strafe durch den betrogenen Betrag auf mehrere zehn Millionen Euro belaufe und mit zwei Jahren Gefängnis geahndet werden könne. Die Verteidigung von Shakira hat bereits auf die Untersuchung der Steuerbehörde reagiert und erklärt, dass sie in diesen Jahren auf Reisen rund um die Welt war und daher die 183 Tage Landesaufenthalt als Grundlage für den steuerlichen Wohnsitz nicht in Betracht kämen. Die Einnahmen der Kolumbianerin sind nicht unerheblich und belaufen sich pro Monat auf einige Millionen Dollar. Seit Beginn dieses Jahrzehnts, verdiente die Sängerin 25 Millionen Dollar pro Jahr nur für ihre Welttourneen und steht daher auf Platz 4 der Weltrangliste.

Shakira die kolumbianische Pop-Ikone

Shakira, geboren 1977 in Kolumbien, begann ihre Karriere als Sängerin Anfang der neunziger Jahre.

Top Videos des Tages

Schon früh stand sie auf der Bühne und spielte sogar in einer kolumbianischen Telenovela mit, zu der sie auch den Soundtrack lieferte. Den ersten Durchbruch zu ihrem internationalen Erfolg erlangte sie mit dem Album „Pies descalzos“. Anfänglich sang sie nur in spanischer Sprache. Als sie sich dann auf englische Texte umstellte, brachte ihr das zusätzliche Fans auf dem globalen Markt. Weltweit verkaufte sie 75 Millionen Singles und Alben. Sozial ist sie bei der Stiftung "Fundación Pies Descalzos" engagiert, die sie 1997 gründete, um obdachlosen und hilfsbedürftigen Kinder in ihrer Heimat Kolumbien zu helfen. Mit Hilfe des kolumbianischen Instituts für Familienhilfe und des Bildungsministeriums bietet die Stiftung Bildungsmaßnahmen und Nahrungshilfen an.