Die Serienadaption des Filmklassikers, ging am Montag auf #Sat.1 in die 2. Staffel. Worum es in der 1. Staffel ging und wie ich die ersten 3 Folgen fand, erfahrt ihr im folgenden Artikel.

!!!Spoilergefahr!!!

Staffel 1

Martin Riggs und Roger Murtaugh sind 2 Polizisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie wurden vom Captain einander zugeteilt und sind jetzt Partner.

Murtaugh hat eigentlich ein glückliches Leben. Er hat eine Frau, zwei Kinder und ein wunderschönes Haus. Er erlitt aber vor kurzem einen Herzinfakt und muss nun auf seine Lebensweise achten.

Da kommt ihm sein neuer Partner aber überhaupt nicht gelegen.

Denn Riggs hat im vergangenen Jahr seine schwangere Frau bei einem Autounfall verloren. Seit dem sieht er wenig Sinn weiterzuleben. Als Polizist ist es ihm egal in welcher Lebenssituation er sich befindet. Mal greift er allein in einen Drogenschmuggel ein, ohne dabei auf Verstärkung zu warten und ein anderes Mal springt er von einem Haus, als wäre das nichts. Durch all diese gefährlichen Situationen bringt er auch seinen Partner in Gefahr.

Am Ende der Staffel findet Riggs raus, dass der Autounfall seiner Frau kein Unfall war, sondern ein geplanter Mord. Deshalb beschließt er nach Mexiko zu fahren und dort den Drogenboss Tito, der seine Frau umgebracht hat, zu töten.

Staffel 2

Um nicht zu viel zu spoilern und denjenigen, die die Serie auf Sat.1 schauen, nicht die Spannung wegzunehmen, erzähle ich ganz kurz worum es in der ersten Folge ging.

Top Videos des Tages

Wer ORF 1 hat, konnte bereits die ersten drei Folgen der zweiten Staffel sehen, da ORF 1 Sat.1 um zwei Folgen voraus ist.

Die zweite Staffel beginnt in Mexiko, zwei Wochen nachdem Riggs nach Mexiko gefahren war. Auch Roger ist in Mexiko und ist auf der Suche nach Riggs, welcher ihm nicht auf Anrufe und SMS-Nachrichten antwortet. Während Roger vor einem Hotel den Drogenboss Tito, der gerade ins Hotel geht, beobachtet, führt Riggs einen Alleingang gegen die Bodyguards von Tito. Als dann ein Bodyguard durch ein Fenster aus dem Hotel fliegt, merkt Roger, dass Riggs gerade oben beim Drogenboss ist und kurz davor ist ihn zu töten. Schnell rennt er hoch und hält Riggs davon ab. Roger überzeugt Riggs auch davon, Tito in die USA zu bringen und ihn dort, durch ein Gericht, ins Gefängnis bringen zu lassen.

Im weiteren Verlauf der Folge wird Tito durch seinen Stellvertreter getötet. Anfangs werden Riggs und Murtaugh beschuldigt und suspendiert, doch dann taucht ein Grenzpolizist auf und gesteht den Mord, obwohl er es gar nicht war.

Riggs wollte wissen, wie es war, den Drogenboss zu töten. Als der Grenzpolizist ein paar kurze monotone Sätze von sich gab, wurde Riggs misstrauisch. Sein Verdacht, dass der Grenzpolizist nicht der wahre Mörder ist, stellte sich als wahr heraus. Nun müssen Riggs und Murtaugh herausfinden, wer der wahre Mörder ist.

Ich war bereits von der 1. Staffel sehr begeistert. Die beiden unterschiedlichen Polizisten, Riggs und Murtaugh, machen sich ständig gegenseitig mit beleidigenden Sprüchen fertig, was sehr komisch ist. In der 2. Staffel geht es weiter, wie es in der ersten aufgehört hat. Beispielsweise gesteht Murtaugh Riggs seine Liebe, damit Riggs den Drogenboss nicht tötet. Natürlich mussten die beiden das vor Ort diskutieren. Während Tito gefesselt auf dem Bett lag und andere Bodyguards unterwegs waren, um den Drogenboss zu retten. Eine sehr witzige Szene.

Ich kann euch verraten, dass nach der ersten Folge, in der die Geschichte der 1. Staffel zu Ende geführt wurde, die Serie weiterhin viel Humor und Action mit sich bringt. Wer die erste Folge, der 2. Staffel, auf Sat.1 verpasst hat, kann sie in der Sat.1-Mediathek nachschauen. #Lethal Weapon #Staffel 2