Hinter dicken Sonnenbrillen versteckten sich Tatjana Gsell und Matthias Mangiapane bei ihrer Ankunft im Frankfurter Flughafen. Da wollte RTL-Society-Expertin Susanne Klehn natürlich wissen warum: "Wie schlimm habt ihr gesumpft im Flieger?" Doch beide versicherten, dass im Flugzeug nicht übermäßig gefeiert worden sei. "Wir haben ja 20 Stunden Flug hinter uns, wenig geschlafen, da sieht man ein bisschen fertig aus", erklärte Tatjana ihre Einschätzung, dass sie in der aktuellen Lage mit Brille "cooler" aussehe.

Verpasse keine News mehr Folge dem Fernsehen-Kanal

Auch Matthias räumte ein, dass die Sonnenbrille seiner Eitelkeit geschuldet sei, denn, was für eine Katastrophe, Matthias hatte keinen Kajal aufgelegt. Trotzdem traute er sich, die Brille schließlich doch abzunehmen.

Tatjanas wahres Gesicht

Susanne Klehn ging mit ihrer nächsten Frage sofort ins Eingemachte, natürlich hatte Tatjana erst am Tag zuvor für Aufregung gesorgt, weil sie auf einer Party unter Alkohol völlig ausgerastet sein soll. Klehn: "Wir stehen ja schon eine Weile hier und Tatjana ist wahnsinnig unkompliziert. Tatjana, auch im Camp warst du die Liebe, die Kumpeline, wie du es sein wolltest. Danach gab es schon wieder Schlagzeilen. Was ist jetzt das wahre Gesicht?" Tatjanas Antwort: "Das wahre Gesicht ist die Tatjana, die ihr 13 Tage kennengelernt habt. Die harmoniesüchtig ist, keinen Konflikt möchte und hilfsbereit ist."

Kann das wirklich stimmen? Passt das zu einer Tatjana, die beleidigt, mit Gläsern schmeißt und sogar ihre beste Freundin übel angeht? Falls es denn überhaupt so war? Ja, es passt perfekt.

Top Videos des Tages

Denn gerade in konfliktscheuen Menschen können sich Aggressionen immer weiter anstauen und unter der enthemmenden Wirkung von Alkohol kann es dann zu völlig überzogenen Ausbrüchen kommen.

Matthias lassen Schlagzeilen kalt

Matthias Mangiapane sprang Tatjana zur Seite. "Tatjana war die Kumpeline schlechthin, wir haben ein Bett miteinander geteilt, wir haben sogar unser Make-up geteilt, wir haben viel gelacht, wir haben über Sorgen gesprochen, wir haben uns gegenseitig ausgeheult, es war wirklich als kenne man sich schon ewig."

Und auch Matthias sorgt aktuell für Schlagzeilen. Er soll ein Tattoo-Studio vermietet haben und seinem Ex-Mieter 7000 Euro schulden. Matthias lässt das kalt: "Ich schulde diesem Mieter definitiv keine 7000 Euro, die Sache liegt bei meinem Anwalt und vor Gericht. Das wird mein Anwalt klären und mehr möchte ich dazu nicht sagen. Ich bin da total entspannt. Es ist natürlich klar, dass solche Sachen hochgepusht werden, weil ich in der Öffentlichkeit stehe."

Königliches Statement von Jenny

Auch die frischgekrönte Dschungelkönigin Jenny Frankhauser blieb total entspannt, als ihr die Vorwürfe von Costa Cordalis vorgespielt wurden.

Costa machte Jenny Vorhaltungen, weil diese sich nach ihrem Sieg bei allen bedankt habe, nur nicht bei ihrer Schwester Daniela Katzenberger, obwohl sie nur Daniela überhaupt ihre Teilnahme am Dschungel verdanke. Königlich gelassen erwiderte Jenny: "Ich sage zu den Vorwürfen gar nichts, kein Kommentar. Ich konzentriere mich auf die Leute, die hier sind, die mir Geschenke machen, meine Familie ist hier und darauf konzentriere ich mich. Ich bin so voller Liebe, ich kann mich garade nicht aufregen. Es ist alles gut."

Auch mit Anfeindungen von außen könne sie gut klarkommen, so Jenny. "Ich bin auf alles vorbereitet. Ich nehme es so hin, ich komme mit Hater-Kommentaren klar. Jeder hat eine Meinung, ich kann nicht jedermanns Lieblingsfarbe sein. Also alles ist in Ordnung, ich konzentriere mich auf die Leute, die mich mögen und das tut mir gut."