Es ist ein Märchen, das wahr geworden ist. Für Jenny Frankhauser und ihre Fans, die während dem Dschungelcamp von Tag zu Tag mehr wurden. "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" von RTL ist ein Format, welches Promis in den Himmel heben kann, aber auch der Lächerlichkeit preisgibt. Die extreme physische und psychische Herausforderung führt dazu, dass die Zuschauer Menschen sehr intensiv kennenlernen, sich aber auch gerne über die Kandidaten erheben und sie verachten. "Stell dich nicht so an und jammer nicht rum", das lässt sich auf der heimischen Couch mit der Chipstüte in der Hand, leicht sagen.

Jenny Frankhauser in der zweiten Reihe

Jenny Frankhauser war, bevor sie in den Dschungel ging, für die meisten Menschen nur die Schwester von Daniela Katzenberger.

Allerdings hatte sie es auch schon vorher geschafft, eine Gruppe von treuen Fans um sich zu scharen: Das Team Jenny. Trotzdem litt Jenny an starken Selbstzweifeln, die besonders nach ihrer verlorenen Dschungelprüfung mit Matthias zu Tage traten. Nur zu klar schien es für Jenny, dass ihre zahlreichen Hater, die sich besonders nach dem Streit mit der Katzenschwester hervorgetan hatten, sich nun über sie lustig machen würden.

Doch es sollte noch schlimmer kommen. Während sich die Mitcamper über feuchte Klamotten und fehlendes Essen beschwerten, litt Jenny darunter, dass sie von ihren Mitstreitern als wenig intelligent und erfolgreich eingestuft wurde. Jetzt hätte eigentlich nur noch die Schmach gefehlt, als Erste rausgewählt zu werden. Doch das geschah nicht.

Jenny blühte auf. Wen interessieren schon Insekten, Kröten, Schlangen oder schlecht gelaunte Mitcamper, wenn die verletzte Seele zu heilen beginnt? Im Dschungeltelefon sagte Jenny ganz klar, worauf es ihr bei diesem Projekt ankam: "Wenn ich rausgehe und die Leute sagen nicht mehr, das ist doch die Schwester von, sondern sie sagen, das ist doch die Jenny ...

Top Videos des Tages

das wäre für mich die Krone."

Jennys Befreiung

"Befreiung" und "Danke" mit gefalteten Händen, das postet die Dschungelkönigin aktuell auf ihrer Instagram-Story, mit rührenden Bildern und passender Musik. Sie lässt damit ihre Follower daran teilhaben, wieviel ihr dieser Moment des Sieges im Dschungel bedeutet. Auch ihre vielen Termine bewältigt sie so, wie sie auch im Dschungel die Herausforderungen anging, mit frohem Herzen und ganz viel Pragmatismus.

Ihre Freundlichkeit und Dankbarkeit sind eine heilende Inspiration, ihre Natürlichkeit und Selbstkritik sind Balsam auf die Seele von Menschen, die hemmungslose Selbstüberschätzung leid sind.

Alle Dschungelhelden

Alle sind Helden, die sich in den Dschungel gewagt haben, denn das bringt nicht jeder, sollten in der Theorie auch noch so große Reden geschungen werden.

Kattia Vides: Die rassige Dschungelschönheit, die über eine angebliche Beziehung stolperte

Natascha Ochsenknecht: Heldenhaft rettete sie Tina aus den Fluten

Tina York: Die rührende Finalistin wider Willen

Sydney Youngblood: Tägliche Tränen im Dschungeltelefon und Trostspender für verzweifelte Mitcamper

Giuliana Farfalla: Die scheinbar gelangweilte Abbrecherin

Ansgar Brinkmann: Der unfreiwillige Abbrecher mit Mega-Potential

Daniele Negroni: Der offensichtlich ganz viel aus seiner Performance gelernt hat und das nicht nur in Bezug auf Glimmstängel

Sandra Steffl: Sympathisch und hilfsbereit

David Friedrich: Noch netter als der, das geht vielleicht gar nicht

Matthias Mangiapane: Unterhaltsamer Pechvogel, der über die Königin stolperte

Tatjana Gsell: Die farblose Camperin, die über die Abschiedsparty stolperte