5

Eine Milliarde für "Herr der Ringe"

Dass Amazon den astronomischen Betrag von 250 Mio. US-Dollar für die Rechte an einer Serienadaption von J.R.R Tolkiens Herr der Ringe ausgegeben hat, hat zumindest in Deutschland deutlich weniger Aufsehen erregt als ursprünglich gedacht. Um HBO und seinem Megaerfolg Game of Thrones etwas entgegenzusetzten macht der Versand-Riese nun so richtig ernst.

Dem Newsportal Reuters zufolge will sich Amazon die fünf Staffeln sowie ein mögliches Spin-off insgesamt rund eine Milliarde US-Dollar kosten lassen. Hierbei soll die Hälfte bereits in die ersten beiden Staffeln gesteckt werden!

Hoffen wir das sich das ganze Geld am Ende auch auszahlt, dass Geld allein keine guten Filme schafft zeigen uns Warner Bros.

und DC schließlich regelmäßig...

Susi & Strolch als Live-Action Movie

Wie Die Schöne und das Biest und Das Dschungelbuch gilt Susi & Strolch als einer der ganzen großen #Klassiker aus dem Hause Disney. Und wie die beiden zuvor genannten soll auch die Geschichte um die Cocker-Spaniel-Dame und den sympathischen Streuner eine Realverfilmung erhalten. Dem Branchenblatt The Hollywood Reporter zufolge hat Disney mit dem Amerikaner Charlie Bean auch schon den passenden Mann für den Regiestuhl gefunden. Bean zeigte sich zuvor für den LEGO Ninjago Movie (2017) verantwortlich.

Dass Disney, nach den Megaerfolgen ihrer beiden ersten Live-Action-Remakes, weitere Klassiker wiederbeleben möchte, war bekannt. Doch wie man die ikonische Spaghetti-Szene des Originals umsetzten wird, bleibt abzuwarten.

Indiana Jones 5 - Dreharbeiten für 2019 angesetzt

Die gerade vom renommierten britischen Filmmagazin Empire für ihr Lebenswerk ausgezeichnete Hollywood-Legende Steven Spielberg wird sich mit dem fünften Teil wohl von seinem großen Franchise verabschieden.

Top Videos des Tages

Die Dreharbeiten für den neuen Abenteuerstreifen mit dem kultigen Archäologen (Harrison Ford) werden nun im April 2019 in Großbritannien beginnen. Das verkündete der 71-jährige im Rahmen der Preisverleihung. Damit auch wirklich alle Zuschauer auch musikalisch auf ihre Kosten kommen, wird der langjährige Weggefährte des Regisseurs, Komponist John Williams, für die Begleitung zuständig sein.

Dass Shia LaBeouf wohl nicht beim neuesten Indiana Jones involviert sein wird, ist ein weiterer Grund zur Freude.

Rian Johnson hat mit neuer Star Wars - Trilogie begonnen

So umstritten sein Werk Die letzten Jedi [VIDEO] auch bei Fans und Kritikern sein mag, Disney setzt auf den 44-jährigen Regisseur. So wurde bereits im November bekannt, Johnson werde an einem neuen Kapitel der Sternensaga arbeiten. Im Rahmen von drei Filmen werde eine neue, von der Handlung der bisherigen Filme unabhängige Geschichte erzählt. Spekulationen gibt es bereits viele, so drücken viele Fans gerade per Social Media ihren Wunsch nach einer Leinwandadaption des Spieleklassikers #Star Wars: Knights of the Old Republic aus.

Im Rahmen der oben erwähnten Empire Awards verkündeten Rian Johnson und Co-Produzent Ram Bergman nun, mit der Arbeit am großen neuen Star Wars-Kapitel bereits begonnen zu haben. Bis wir über nähere Details zu Rian Johnsons Star Wars-Zyklus berichten können, dauert es demzufolge womöglich noch eine Weile - aktuell gibt es weder Informationen zur Handlung noch zum Cast.

Und für alle, die es gar nicht mehr erwarten können: Am 24. Mai 2018 startet das Spin-Off Solo: A Star Wars Story in den deutschen Kinos.

Thanos als Darth Vader einer neuen Generation

Angesichts des nahenden Starts von Marvels Mega-Streifen Avengers: Infinity War stellt sich wieder einmal die Frage nach Marvels größtem Problem. Denn trotz allem finanziellen Erfolg, weder die künstliche Intelligenz Ultron, noch Dunkelelf Malekith oder gar die Toddesgöttin Hela, die Gegenspieler unserer Helden stellten stets den schwächsten Punkt der Filme dar.

Doch mit Thanos soll sich im Infinity War alles ändern. Laut dem verantwortlichen Regisseur Anthony Russo bestand die Aufgabe darin, den Antagonisten zum Furchteinflößendsten des gesamten Marvel-Universums aufzubauen. Sein Bruder und Co-Regisseur Joe gab sogar an, Thanos zum "Darth Vader einer neuen Generation" zu machen. Er sei ein Soziopath und hinterlasse keine Überlebenden.

Diese Worte machen auf jeden Fall Lust auf mehr: Avengers: Infinity War startet am 26. April in die deutschen Kinos.