Geld ist vielleicht nicht alles, aber es kann sicher viele Dinge vereinfachen. Wenn es um Anime geht, reduziert sich das Mandat eines Titels auf die Menge an Geld, die es einbringt und die Shonen-Shows bringen bekanntlich jede Menge Geld ein. Daher sind Fans sicher nicht überrascht, dass #dragon ball Super ein gewinnbringender Titel ist.

DBS die größte Einnahmequelle für die Toei Animation

Eigentlich ist das Franchise mehr als profitabel. Wenn ihr euch die neuesten Steuerberichte von Toei Comapny anschaut, könnt ihr sehen, dass #dragon ball super ihre höchste Einkommensquelle ist.

Kürzlich veröffentlichte Toei seine internen Umsatzberichte für das Geschäftsjahr 2018 und die Listen zeigen, wie viel Geld DBS verdient.

Ihre Zahlen für das dritte Quartal zeigen ihre Haupttitel für nationale Lizenzen, ausländische Lizenzen und Filme im Ausland. Wie zu sehen ist, führt Dbs alle drei Kategorien mit einem deutlichen Vorsprung.

Wenn es um nationale Lizenzen geht, ist Dragon Ball Super ein nachweisbarer Bestseller. Der Titel gewann im dritten Quartal 2018 4.911.000.000 Yen, während #one piece mit 2.6 Billionen Yen auf dem zweiten Platz landete. Pretty Cure und Saint Seiya folgten den besten beiden, um die Liste zu vervollständigen.

One Piece wurde überschritten

Was die Lizenzen im Ausland anbelangt, entfielen die Umsätze von Dragon Ball Super im dritten Quartal auf mehr als die Hälfte seiner Hauptliste. Das Franchise gewann knapp 4.000 Millionen Yen, während One Piece mit 1.600 Millionen den zweiten Platz belegte.

Die Heiligen Seiya und Digimon kamen später.

Die Filme im Ausland wurden auch von Dragon Ball Super angeführt, das im dritten Quartal 2,1 Billionen Yen einbrachte, während One Piece, Pretty Cure und Sailor Moon später folgten.

Nur von diesen Zahlen hat Dragon Ball Super einige wichtige Einnahmen verdient, und diese Kategorien sind nicht die einzigen in Toei. Diese Tabellen zeigen, dass Dragon Ball Super in diesem Zeitraum mindestens 11 Milliarden Yen verdient hat, was 104.060.000 Dollar entspricht. Es ist eine wahnsinnige Menge und stellt nicht einmal einen Verkauf von Waren dar. Bandai Namco hat bereits bestätigt, dass Dragon Ball mit seinen Einnahmen durch den Sieg gegen Mobile Suit Gundam in einer überraschenden Wende die Führung übernommen hat. Das Franchise brachte 65 Milliarden Yen ein und ließ One Piece und Naruto mit ihren 30,4 Milliarden bzw. 8,9 Milliarden im Staub liegen.