Die US-amerikanische Psychothriller-Serie „The Alienist“ ist im amerikanischen Fernsehen bereits außerordentlich beliebt. Am neunzehnten April 2018 soll sie bei dem populären Video-on-Demand-Anbieter Netflix auch für uns und weltweit abrufbar sein. Die erste Staffel umfasst zehn Episoden, die alle sofort zur Verfügung gestellt werden sollen.

Worum geht es?

Hauptdarsteller Daniel Brühl spielt die Rolle des genialen Mediziners beziehungsweise Kriminalpsychologen Laszlo Kreizler im New York des 19. Jahrhunderts. Dieser erforscht unerschrocken den Bereich der Geisteskrankheiten.

Von der Polizei wird er auf die Klärung einer brutalen Mordserie angesetzt, zur Seite steht ihm dabei unter anderem der Journalist John Moore.

Die Serie beschäftigt sich also mit der Fassung eines grausamen Serienkillers, dessen Opfer alle außnahmslos männlich sind. Die Thriller-Serie basiert außerdem auf dem gleichnamigen Roman von Schriftsteller Caleb Carr aus dem Jahr 1994.

Die Meinungen sind gespalten

Trotz ihrem Erfolg erhielt die Serie unterschiedliche Rückmeldungen. Während einige Reviews von einer ausgezeichneten schauspielerischen Leistung schwärmen und auch die Inszenierung den Bewertungen nach nichts zu wünschen übrig lässt, hagelt es durchaus Kritik von Seiten mancher Zuschauer. Bei den Dialogen, Handlungssträngen und auch den Charakteren bliebe noch Luft nach oben übrig. Die Inszenierung erscheine wichtiger als der eigentliche Inhalt der Serie.

Welche Schauspieler erwarten uns?

Uns erwarten unter anderem die Schauspieler Daniel Brühl in der Hauptrolle des brillianten Doktors Laszlo Kreizler, das bekannte Gesicht des britischen Darstellers Luke Evans als der ihm beistehende Journalist und auch die US-amerikanische Schauspielerin Dakota Fanning in der Rolle der zielstrebigen Polizeichefsekretärin.

Top Videos des Tages

Zu sehen sein werden darüber hinaus Douglas Smith und Matthew Shear als Detective-Zwillingsbrüder, die alle bei der Aufklärung der im Fokus stehenden Mordserie behilflich sind. Da die Kritiken so unterschiedlich ausfallen, bleibt es wohl an jedem Zuschauer selbst, zu entscheiden, ob sie eher Top oder Flop ist. Bis dahin darf man gespannt bleiben und sollte im April auf jeden Fall einen Blick riskieren. Natürlich ist die Serie nicht für Jedermann geeignet, aber gerade Fans rätselhafter Mordgeschichten und des Psychothrillers dürften sich von ihr angesprochen fühlen.