Der wohl dümmste Einbrecher Deutschlands kommt aus Herzogenrath bei Aachen. Das hat man so sicherlich auch nicht alle Tage. Am Freitag Abend ist ein 21-jähriger Mann auf der Couch seines Opfers sanft eingeschlafen, während er beim Erfüllen seiner Einbrechertätigkeit war!

Die Wohnungseigentümer waren leicht überrascht, als sie nach Hause kamen und staunten nicht schlecht als sie den genauen Tathergang herausfanden. Es lag doch tatsächlich ein Einbrecher auf ihrer Couch. Sie verständigten, von außerhalb der Wohnung, die Polizei. Die herbeigeeilten Beamten mussten dann den "Profi-Einbrecher" zunächst aus dem Träumeland zurückholen, indem sie ihn vehement und mehrfach zu wecken versuchten, bevor die Beamten den Herrn dann endlich mitnehmen konnten.

Der 21-Jährige war in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses festgenommen worden, so berichtet die Polizei am Montag. Offensichtlich war der Herr unter starkem Drogeneinfluß, teilte die Polizei weiter mit. Die Wohnungsmieter hatten am Freitagabend ihre Wohnung in einem chaotischen Zustand vorgefunden, als sie nach Hause kamen.

Der Täter hatte alles durchwühlt und auch schon eine Auswahl an Diebesgut getroffen. Eine entsprechend mit wertvollen Gegenständen gefüllte Kiste stand bereits zum Mitnehmen beim Ausgang. Das betroffene Haus befand sich in der Herzogenrather Irisstrasse. Gerade nach Hause gekommen, staunten die Mieter nicht schlecht, als sie die aufgebrochene Haustüre sahen und wenig später dann die Wohnungstür, welche mit großer Gewalteinwirkung geknackt worden war.

Ausserdem kam den Mietern ein unangenehmer Brandgeruch entgegen.

Top Videos des Tages

Dieser kam wohl von einer Zigarette, welche auf einem der Schränke vom "Schläfer" vergessen worden war. Das Paar ging folgerichtig zurück in den Flur, von wo aus die beiden dann die Polizei verständigten, weil die Mieter die Befürchtung hatten, die Täter seien noch in der Wohnung.

Polizisten lieben schlafende Täter

Die Beamten durchsuchten daraufhin die Wohnung und fanden den süß schlummernden Einbrecher auf der Couch im Wohnzimmer, im tiefsten Schlaf. Die Versuche den Täter zu wecken, zogen sich etwas hin. Endlich erwacht und mit offenen Augen, wirkte der Einbrecher sehr verwirrt und redete demnach auch so. Es sei die Rede von "Blitze einfrieren" gewesen, sowie den "Weg freikämpfen." Der Mann sei der Polizei bereits bekannt, hieß es. Der 21-Jährige komme aus Herzogenrath. Es gab dann noch ein weiteres Glück im Unglück: Die vom Einbrecher vergessene Zigarette hatte keinen Brand verursacht.

Fazit: Künftig sollten sich alle Einbrecher nach der Tat am Tatort schlafen legen. Dies verursacht weniger Arbeit für die Polizei.

Weitere Empfehlungen des Autors:

Die Top 20 Fakten und Geheimnisse über Dragon Ball

Alle Dragon Ball Spieler sind suchtkrank

FC Bayern München landet Volltreffer am Transfermarkt