Der letzte und stärkste Gegner in Dragon Ball Z war Majin Boo, ein absolut bösartiges Wesen, welches seit der Erschaffung des Universums existierte. Nachdem Super Boo auch noch Son Gohan absorbierte, war er nahezu unbesiegbar, hätten Son Goku und Vegeta im Inneren seines Körpers nicht für Chaos gesorgt. Diese Geschichte hätte allerdings auch eine andere Richtung einschlagen können.

Dragon Ball Multiverse

Der Fan-Manga Dragon Ball Multiverse erzählt die Geschichten vieler Paralleluniversen innerhalb des Dragon Ball Kosmos, die an bestimmten Punkten andere Wege gegangen sind, als wir sie aus dem Original kennen. Alle Universen treffen schließlich in einem riesigen Turnier aufeinander - so ähnlich, wie wir es in Dragon Ball Super gesehen haben.

Einer dieser Teilnehmer ist auch Boo, der in seinem Universum nahezu jede Person absorbierte, die ihm in irgendeiner Weise als nützlich erschien. Doch wie konnte es zu diesem Szenario kommen? Der Entscheidende Faktor war tatsächlich ein Fehler von Vegeta, der im Inneren von Boo viel zu lange zögert, um den Kokon zu entfernen, in dem sich der dickliche Boo befindet.

Das Ende von Son Goku und Vegeta

Ausgehend von diesem Zögern, kommt Boo rechtzeitig, um Vegeta aufzuhalten. Vegeta wird im Körper von Boo absorbiert, was wiederum zu einer körperlichen Veränderung von Boo führt, der nun das blaue Oberteil von Vegeta trägt. Jetzt steht Son Goku völlig alleine dem noch stärker gewordenen Boo gegenüber. Nach einem zähen Kampf sieht Son Goku nur noch einen Ausweg - die Freisetzung jeglicher Energie in seinem Körper, um Boo von innen heraus zu sprengen.

Top Videos des Tages

Diese Explosion reicht jedoch nicht aus, da Son Goku viel zu klein im Körper von Boo ist. Nachdem sich Boo schließlich wieder regeneriert hat, bestätigt er, dass ihn diese Explosion vielleicht außerhalb seines Körpers vernichtet hätte - zusammen mit dem ganzen Sonnensystem. Jetzt hat Boo keine Mühe mehr, den absolut erschöpften Son Goku zu absorbieren.

Boos Gefühle

Nun, da sowohl Son Goku, als auch Vegeta vom Dämon absorbiert wurden, gibt es keinen ernstzunehmenden Gegner mehr für ihn. Er absorbiert noch Kibitoshin, da er noch nützliche Fähigkeiten besitzt - wie beispielsweise das Kai Kai - und Bulma, weil er ihre Intelligenz gut gebrauchen kann. Jedoch beeinflussen alle diese Personen in ihm seine Gefühle, sodass er kein Interesse mehr daran hat, die Erde zu zerstören. Von nun an streift er lediglich durch das Universum, um seine Langeweile zu vertreiben und Personen zu finden, die noch nützlich für ihn sind.

Wie seine Geschichte weitergeht und wie er sich im Turnier der Universen schlägt, kann man auf der Website von Dragon Ball Multiverse nachlesen.

Weitere Empfehlungen:

Dragon Ball Z: Cell - Das stärkste Wesen überhaupt?!

Dragon Ball: Die nützlichsten Techniken!

Dragon Ball Super: Der Drachengott Zalama