Was für ein gelungener Fernsehabend: Bei "Das perfekte Dschungel Dinner" überzeugten die ehemaligen Dschungelcamper Jenny Frankhauser, Tatjana Gsell, Matthias Mangiapane und Daniele Negroni auf ganzer Linie. Kurzweilig, amüsant und überaus abwechslungsreich präsentierten sie sich als Köche und Gäste. Matthias Mangiapane machte den Anfang und zeigte sich souverän als perfekter Gastgeber. Sein Umgang mit der Kritik an ihm nach dem Dschungel und den sogenannten Hatern dürfte seinesgleichen suchen. An seinem Tisch dürften wohl die meisten Zuschauer gerne einmal Platz nehmen. "Rokkoko-Appläuschen" lieber Matthias.

Jenny Frankhauser überraschte alle

Dschungelkönigin Jenny Frankhauser lieferte wohl die größte Überraschung beim Dschungel-Dinner.

Zunächst präsentierte sie eine Fertigpizza mit Maggi, die tatsächlich sehr gut ankam. Noch in der Nacht nach der Ausstrahlung teilte Jenny ihren Fans mit, wie überrascht sie sei, dass diese Idee soviel Anklang und bereitwillige Nachahmer gefunden habe. Danach gab es aber auch richtig gute Küche und so landete Jenny sogar auf dem zweiten Platz. Die größte Überraschung allerdings war Jennys spontaner Witz. Sie hatte wirklich auf jede Situation eine ungewöhnliche und lustige Antwort. Was Komiker vorher lange austüfteln und einstudieren, liegt bei Jenny wohl im Blut. Unterhaltung vom Allerfeinsten war das Ergebnis.

Daniele Negronis erster Sieg

Jetzt hat er es doch geschafft. Der ewige Zweite, Daniele Negroni, konnte beim Dschungel-Dinner seinen ersten Sieg gemeinsam mit Matthias nach Hause holen.

Top Videos des Tages

Es sei ihm gegönnt, auch wenn er diesen Sieg doch wohl eher seinem Bruder zu verdanken hatte, der als Chefkoch fungierte. Allerdings hatte er auch wieder einen kleinen Rückfall in zickige Dschungel-Zeiten, als er darauf bestand seine Haare während der Dreharbeiten neu zu waschen und zu stylen. Überraschend war Danieles Ankündigung nach Wien zu ziehen. Das soll erstaunlicherweise für ein neues TV-Projekt sein und nicht für seine "alte" Liebe Julia.

Der Fall Tatjana Gsell

Sehr viele Zuschauer dürften bei Tatjana Gsell an die Worte von Natascha Ochsenknecht gedacht haben. Natascha hatte viel Kritik erhalten, weil sie im Dschungel verkündet hatte, dass jemand im Dschungelcamp zwei Gesichter habe. Treffender hätte es nicht ausgedrückt werden können, was die Zuschauer beim Dschungel-Dinner zu sehen bekamen. Da war einmal die souveräne Luxuslady Tatjana, die einen Sterne-Koch engagierte, um die erforderlichen drei Gänge auf den Tisch zu bringen. Eine ruhige, freundliche und ausgeglichene Tatjana präsentierte sich von ihrer besten Seite.

Allerdings hatte Tatjana beim Dinner von Matthias viel zu tief ins Glas geguckt. Offensichtlich völlig betrunken zeigte sich Tatjana in diesem Teil der Sendung von einer sehr unangenehmen Seite. Sie war laut, ließ niemanden mehr ausreden und nervte die Zuschauer mit lallend vorgetragenen Erzählungen. Absurderweise behauptete sie ständig, dass sie nur Wasser und keinerlei Alkohol getrunken habe.

Was Jenny Elvers dazu sagt

Damit lieferte Tatjana eine überaus peinliche Vorstellung, die natürlich auch dementsprechend im Netz kommentiert wurde. Auch auf dem Instagram-Profil von Jenny Frankhauser machten sich viele Fans Luft und teilweise über Tatjana lustig. Das rief sogar Jenny Elvers auf den Plan, die ja ebenfalls eine schmerzhafte Erfahrung mit einem peinlichen TV-Auftritt unter Alkohol machen musste. "Ich finde das eher traurig", kommentierte Jenny Elvers diejenigen, die böse Witze über Tatjana rissen. Und die Dschungelkönigin antwortete ihr, dass sie deshalb auch mit Tatjana gesprochen und Tatjana bei den restlichen Dreharbeiten dann den Alkohol weggelassen habe. Es bleibt zu hoffen, dass Tatjana sehr bald die richtige Hilfe findet. Jenny Elvers ist ein gutes Beispiel dafür, dass diese Krankheit überwunden werden kann.

Weitere Artikel der Autorin zu dem Thema:

Jenny hätte das perfekte Dinner fast gecrasht

Dschungelcamp - Zoff unter den Stars