"Ein Saiyajin hat keine Grenzen" - so kündigt Dragonball Super seinen neuesten Dragonball-Film an und sorgt damit für einige Spekulationen. Doch wie verwandelt sich ein Saiyajin in einen Super-Saiyajin und überwindet seine Grenzen? Wollte man diese Frage vor Dragonball Super beantworten, so gab es zwei plausible Antworten: Ein reines Herz und eine gewisse Kampfstärke, die durch Training und Kampferfahrung erreicht wurde. Vegeta erläuterte in seinem Kampf gegen C-19, dass sein Zorn bei seiner Verwandlung ebenfalls eine gravierende Rolle gespielt habe, rasender Zorn scheint somit ein Trigger für die Verwandlung zu sein, dies bestätigte sich auch bei den Verwandlungen Gohans oder Future-Trunks.

Der neueste Dragonball-Super Film behandelt die Herkunft der Saiyajins und passend hierzu veröffentlichte Akira Toriyama kurz zuvor eine Stellungnahme, die genauer auf die Verwandlungen der Saiyajins eingeht, dabei finden die sogenannten "S-Zellen" in Toriyamas Stellungnahme eine besondere Bedeutung. Dementsprechend nun eine Aufzählung der Fakten, die wir über die S-Zellen haben.

1. Genügt Zorn und Training, um die Stufe des Super-Saiyajins zu erreichen?

Diese Frage muss aufgrund Toriyamas Stellungnahme verneint werden. Toriyama erklärte in seinem Interview, dass ein entscheidender und begünstigender Faktor für die Verwandlung zum Super-Saiyajin die S-Zellen seien, diese seien zwar in den meisten Saiyajins enthalten, dies jedoch nicht in großer Anzahl. Des Weiteren würden starke Emotionen wie Zorn wie ein Trigger wirken, der zur Stufe des Super-Saiyajins führen könne.

Top Videos des Tages

Damit bestätigt sich die seit Jahrzehnten vorherrschende Meinung vieler Fans, die davon ausgingen, dass Zorn ein entscheidender Faktor für die Verwandlung sei, jedoch wird den S-Zellen eine noch viel größere Bedeutung eingeräumt. Dies bringt eine gewisse Logik in die Dragonball-Welt, wir dürften uns einig sein, dass unter den Saiyajins einige starke Kämpfer gewesen sein dürften, die auch genug Zorn in sich trugen, aber die Verwandlung zum Super-Saiyajin niemals vollzogen.

2. S-Zellen begünstigende Faktoren

Laut Akira Toriyama unterliegen die S-Zellen keiner bestimmten und unveränderbaren Anzahl, sie sind individuell und finden sich in großer Anzahl in Saiyajins, die ein gutes Herz haben. Dies würde erklären, warum Son-Goku die Verwandlung in einen Super-Saiyajin vergleichsweise einfach fiel und warum die Legende des Super-Saiyajins lange Zeit nur eine Legende war: Wie wir wissen, waren viele Saiyajins nicht gutherzig, weshalb sie über vergleichsweise wenig S-Zellen verfügt haben sollten.

Auch dies wurde in Toriyamas Stellungnahme von ihm bestätigt. Ebenfalls begünstigende Faktoren sind viel Kampferfahrung des jeweiligen Saiyajins. Zudem scheinen die S-Zellen in besonders starkem Ausmaß von Saiyajins vererbt zu werden, die die Stufe des Super-Saiyajins bereits erreicht haben, so zumindest erklärte Toriyama die schnelle Verwandlung Son-Gotens in den Super-Saiyajin, obwohl dieser im Vergleich zu Gohan in seinem Alter über wesentlich weniger Kampferfahrung verfügte. Halten wir somit fest, dass die genetischen Aspekte ebenfalls eine gravierende Rolle spielen. Son-Gohans Verwandlung dürfte somit primär auf seinem guten Herz und sekundär auf seinem Training beruhen, nicht jedoch auf Gokus Erbgut, da dieser zum Zeitpunkt Gohans Zeugung kein Super-Saiyajiin war. Ebenso wurde erläutert, dass die Lebensbedingungen auf der Erde die S-Zellen begünstigen würden.

3. Die Bedeutung der S-Zellen im neuesten Dragonball-Film

Die S-Zellen werden im neuesten Dragonball-Film höchstwahrscheinlich eine wichtige Rolle spielen, da der Film die Herkunft der Saiyajins behandelt. Ebenso dürften wir mehr über Yamoshi erfahren, der selbst ein reinherziger Saiyajin war und durch seine Verwandlung die Legende des Super-Saiyajins schuf, hierbei wiederum spielen die S-Zellen eine gravierende Rolle. Des Weiteren ging dieser bei der Verwandlung zum Super-Saiyajin von der Hilfe mehrerer reinherziger Saiyajins aus, die auch über viele S-Zellen verfügen sollten. Es stellt sich ebenfalls die Frage, ob der neue Antagonist des Films - allem Augenschein nach ein Saiyajin - ebenfalls die Stufe des Super-Saiyajins erreichen kann oder gar über eine noch stärkere Form verfügt. Wie wir wissen, war selbst Yamoshis Verwandlung nicht genug, um den Kampf damals zu gewinnen und er unterlag, doch woran lag das? An seiner zahlenmäßigen Unterlegenheit oder aufgrund eines Antagonisten, der ebenfalls über eine gewisse Stärke verfügte? Es dürfte andernfalls keine plausible Erklärung dafür geben, dass ein so starker Saiyajin unterlag. Es muss ebenfalls einen Grund dafür geben, dass Yamoshis Seele seitdem einen neuen Krieger sucht, der in Son-Goku gefunden wurde. Womöglich könnten die S-Zellen sogar den Weg zu einer ganz neuen Form ebnen, wir dürfen gespannt sein! In jedem Fall ist es sicher, dass der Film die Herkunft der Saiyajins behandeln wird und die Stellungnahme Akiras vor Ankündigung des Films gibt allen Anlass, die bisherigen Fakten zu den S-Cellen zu thematisieren.