Der Kampf im neuesten Dragon-Ball-Movie steht bevor, wir sehen erste Hinweise auf das Kampfgebiet: Ein von Eisbergen umgebenes Kampfareal und ein blauer Himmel, allem Augenschein nach die Erde: Dies reichte bereits, um erste Mutmaßungen darüber anzustellen, dass der unbekannte Saiyajin unter dem Eis verweilte und irgendwie wieder aufgetaut wurde. Doch wie viel Sinn ergibt das? Diesen Verdacht könnte zumindest ein Flugblatt bestätigen, das vor kurzem veröffentlicht wurde:

Wie wir rechts sehen können, scheint die Silhouette unseres nächsten Gegners hindurch.

Wir sehen einen Saiyajin mit einem Affenschwanz, der eine merkwürdig perfekte Position für einen im Eis gefangenen Saiyajin einnimmt. Doch wie wahrscheinlich ist es eigentlich, dass ein so starker Saiyajin all die Jahrzehnte im Eis gefangen war und nun plötzlich ausbricht?

1. Der Saiyajin sollte nicht mehr am Leben sein

Zunächst ergibt es keinen Sinn, dass der Saiyajin nun aufgetaut wird, wenn er tatsächlich auf der Erde verweilte. In der Boo-Saga wurde die Erde von Boo zerstört, der Saiyajin müsste also gestorben sein. Auch kann es nicht sein, dass der Saiyajin durch den Wunsch der Dragon Balls nach der Zerstörung der Erde mit den übrigen Erdbewohnern zum Leben erweckt wurde, da der Wunsch ausdrücklich lautete, dass alle Erdbewohner - bis auf die eindeutig Bösartigen - wieder auf die Erde geholt werden sollen (Episode 283, DBZ).

Top Videos des Tages

Dementsprechend hätte der Saiyajin nach der Boo-Saga nicht mehr existieren dürfen.

2. Eine langweilige Wiederholung

Des Weiteren spricht gegen die Eis-Theorie, dass wir diese Situation bereits hatten: In dem Film "Dragonball Z: Broly - Second Coming" war Broly im Eis gefangen, später konnte er sich vom Eis befreien und es folgte ein Kampf gegen Gohan, Goten und Trunks. Es wäre schlichtweg unkreativ, wenn wir erneut einen im Eis gefangenen Saiyajin auf der Erde hätten, der auftaut, den Saiyajins der Erde nicht wohlgesonnen ist und einen Kampf anfängt. Zudem stellt sich die Frage, ob der Saiyajin - nach all der Zeit auf der Erde - nicht irgendwann aufgewacht wäre, da er die Kraft weiterer Saiyajins in seiner Umgebung gespürt hätte. Ebenso wurde die Erde mehr als einmal von Angriffen erschüttert, die ihn hätten erwecken müssen, so zum Beispiel Boos Human Extinction Attack, um alle Erdbewohner auszulöschen. Eine weitere Frage ist, ob man einen so starken Saiyajin für längere Zeit überhaupt einfrieren kann.

3. Fazit

Dementsprechend kann gesagt werden, dass der Kampf zwar durchaus auf der Erde stattfinden könnte, aber der Saiyajin selbst dürfte nicht eingefroren gewesen sein. Er sollte auch nicht auf der Erde verweilt haben: Wie wir oben sehen, sprechen einige Punkte dagegen.

Anmerkung

Ferner sei gesagt, dass die Haarpracht des Saiyajins (siehe Bild oben) der Haarpracht von Gine ähnelt, die Gokus Mutter ist. Zwar ist es auf dem Bild nicht deutlich erkennbar, doch gewisse Parallelen findet man durch das Heranzoomen dennoch. Wer vor allem den linken Bereich der Haare vergleicht, sieht, dass hinsichtlich der Strähnen gewisse Ähnlichkeiten bestehen und beide etwa schulterlange Haare haben. Dies ist natürlich nur eine Theorie, aber anzumerken ist es wegen der Haare trotzdem, denn vielleicht besteht irgendeine Verwandtschaft zwischen Gine und dem unbekannten Saiyajin. Dies würde letztendlich auch endlich Gokus Mutter ins Spiel bringen. Auffällig ist ebenfalls, dass die Farbe Grün in Gines Rüstung einverleibt wurde und - wie wir beim Teaser sehen - auch beim unbekannten Saiyajin eine Rolle zu spielen scheint. Diese Theorie wurde zwar bisher noch von niemandem benannt, dennoch stechen die Merkmale ins Auge.