Was haben Khloe Cardashian und Bonnie Strange (31) gemeinsam? Sie sind sehr erfolgreiche Geschäftsfrauen und atemberaubend schön. Und beide wurden aktuell betrogen. Öffentlich wurde breitgetreten, dass die Väter der Babys es krachen ließen, sich mit anderen Frauen amüsierten, knallhart fremdgingen. Bei Khloe hat dieser Schock eine vorzeitige Geburt ausgelöst, hoffenlich bleibt Bonnie und ihrem Kind so etwas erspart.

Leebo Freeman (29) ist der Vater des ungeborenen Babys von Bonnie Strange, trotzdem ließ er es sich nicht nehmen, im Berliner KitKatClub zu feiern. Nun ist dieser Club keine gewöhnliche Diskothek sondern ein Treff von Fetischisten und Menschen, die die ihre Sexualität öffentlich ausleben möchten.

Und sie treffen sich da nicht zum Kaffeetrinken.

Leebos Affäre bestätigt

Das Erotikmodel Lisa aus Karlsruhe bestätigt den "unangemessenen" Kontakt zu Leebo. "Hätte ich es gewusst, wäre ich raus gewesen. Also im Prinzip hat er uns beide belogen." Laut Lisa habe Leebo behauptet, dass die Beziehung mit Bonnie seit Monaten beendet sei und er nur wegen dem Baby bei ihr lebe.

Genau das hat Leebo jetzt auch gegenüber der BILD gesagt. Er wolle Privates nicht breittreten, er wolle sich aber auch nicht als Lügner und Betrüger darstellen lassen, so Leebo. Die Beziehung sei schon lange gescheitert, er habe bei Bonnie auf dem Sofa geschlafen.

Bonnie Stranges Ausraster?

Laut Leebo soll Bonnie angeblich wegen Kleinigkeiten ausgerastet sein, habe ihn beschimpft und Dinge nach ihm geworfen. Bonnie habe ihn körperlich und seelisch verletzt.

Sie habe mit fürchterlichen Dingen gedroht, wenn er sie verlassen sollte. Er habe die Tage bis zur Geburt gezählt, um aus der gemeinsamen Wohnung rauszukommen.

Machen diese Aussagen Sinn?

Eigentlich nicht, denn eine Frau braucht doch eher in der Zeit nach der Geburt Unterstützung mit dem neuen Baby als davor. Die Aussage, dass er am Tag der Geburt ausziehen wollte, klingt wenig überzeugend. Doch noch interessanter ist hier die Meinung von Riccardo Simonetti. Der sympathische Internet-Star und Moderator von "E! Entertainment" ist ein enger Freund von Bonnie. Hätten das Paar keine Beziehung geführt, dann hätte es Riccardo sicher als einer der Ersten gewusst. Riccardo sagt bei RTL zu Leebo und seiner öffentlichen Affäre: "Das hat sie überhaupt nicht verdient. Das hat keine Frau verdient und ich finde das wirklich schlimm. Und die grausamen Details sind noch viel schlimmer."

Das sagt Bonnie

Bonnie Strange äußert gegenüber der BILD, dass sie es gar nicht fassen könne, dass Leebo nach seinem Fremdgehen jetzt auch noch behaupten würde, dass sie ihn geschlagen habe.

Auch sei die Beziehung keineswegs vor dem Seitensprung beendet gewesen. Sie hätten bis zum Schluss jeden Tag in dem selben Bett geschlafen, in der selben Wohnung und Arm in Arm.

Immerhin bleibt Bonnie ihr bester Freund Riccardo. Auf Instagram postet Bonnie: "Am Ende ist das alles, was du brauchst. Freunde, die du liebst und die dich lieben":

Blastingnews wünscht Bonnie und ihrem Baby für die Geburt alles Gute.

Weitere Artikel der Autorin:

Hubert Fella: Rasende Eifersucht auf Nico [VIDEO]

Heidi Klum: Mit Tokio Hotel on Tour in Moskau [VIDEO]