Yamchu gilt unter allen Charakteren, die das Dragon-Ball-Universum hervorgebracht hat, als die Witzfigur schlechthin. Er tritt in nahezu jedes Fettnäpfchen und auch im Kampf scheint er keine große Hilfe zu sein. Jeder kennt die Szene, in der er von einem Saibaman getötet wird, obwohl die Saibamen wohl auch zu den schwächsten Wesen zählen. Sogar in Dragon Ball Super hat man sich einen Scherz mit ihm erlaubt und ihn auf Son Goku warten lassen, der dabei war, Teilnehmer für das Turnier der Kraft zu rekrutieren. Stattdessen wurden aber Charaktere wie Tenchinhan oder Muten Roshi rekrutiert, von denen man ebenfalls wenig erwartete.

Yamchu der Cyborg

In Dragon Ball Multiverse spielt Yamchu plötzlich eine anscheinend wichtige Rolle.

Im großen Turnier zwischen den Universen gibt es auch ein Universum, in dem die Menschen scheinbar die dominierende Rasse sind. Teilnehmer sind unter anderem Tenshinhan, Videl, Krillin und eben Yamchu, die allesamt stärker sind als ihre Abbilder aus dem Universum, welches wir kennen.

Yamchu tritt in seinem ersten Kampf gegen C18 an, die sich ihres Sieges ziemlich sicher ist. Er hat kein Interesse daran, sie zu besiegen, sondern er sagt, er wolle ihr lediglich helfen. C18 lässt sich natürlich nicht darauf ein und versucht alles, um ihn zu besiegen. Allerdings wird schnell klar, dass dieser Yamchu ein ganz anderer ist, als der in ihrem Universum.

Sie hat keine Chance gegen ihn und schließlich offenbart er, wer er wirklich ist: Ein Cyborg. Und wäre das nicht schon genug, legt er noch eine Tatsache offen: Er trug einmal den Namen C17.

Weiterhin erklärt er ihr, dass es sowas wie "unendliche Energie" nicht gäbe und sie schon sehr bald nicht einmal mehr normal gehen könne, wenn sie ihren Körper nicht reparieren lässt.

Bardocks Visionen

Letztendlich gibt Yamchu den Kampf da, um ihr zu beweisen, dass er ihr wirklich nur helfen will. Im weiteren Verlauf des Turniers verliert C18 allerdings gegen einen Magier, der sich "XII" nennt. Dieser hatte zuvor sogar Vegetto besiegt, indem er ihn in einer anderen Dimension einsperrte. In dieser Dimension verging die Zeit so schnell, dass Vegetto erst zwei Stunden später wieder zurück im Ring stand, obwohl für ihn nur ein paar Sekunden vergangen waren.

Als er schließlich wieder im Ring erscheint, findet zu diesem Zeitpunkt der Kampf zwischen Bardock und King Cold statt. Kurz nachdem Vegetto erscheint, bekommt Bardock eine seiner Visionen aus der Zukunft. In dieser sehen wir unter anderem, wie Yamchu mit jemandem redet und dieser Person sagt, dass er unantastbar sei. Er fragt ihn zudem, ob ihm das zum Stärksten aller Universen machen würde.

Es wird vermutet, dass er in dieser Szene mit XII spricht, der zuvor alle Gegner aus dem Weg geräumt haben zu scheint.

Da es eine Vision aus der Zukunft ist, wird diese Szene wahrscheinlich irgendwann im Fan-Manga vorkommen. Bis es soweit ist, darf weiter spekuliert werden, was es damit auf sich hat.

Weitere Empfehlungen:

Dragon Ball Super: Beerus vs Jiren [VIDEO]

Dragon Ball Z: Wenn die Götter gehandelt hätten... [VIDEO]

Dragon Ball Z: Die Geburt Vegettos [VIDEO]