Am Wochenende des 12. und 13. Mai war es wieder soweit. Die Role Play Convention (RPC) stand an. Auch wenn das Event erst um 10 Uhr beginnen sollte, so tummelten sich schon mehr als eine Stunde vorher einige Besucher vor den heiligen Messehallen in Köln. Und bereits hier taucht man in eine völlig andere Welt ein. Es kommen einem alle möglichen Wesen entgegen, seien es Elfen, Orks, DC Helden oder Stormtrooper. Die RPC hat bereits jetzt für mich begonnen.

Um kurz vor 10 habe ich dann mein Ticket erhalten und konnte losstapfen Richtung Messehallen.

Verpasse keine News mehr Folge dem Fernsehen-Kanal

Im Vergleich zur gamescom, obwohl ich den Vergleich eigentlich scheue, da es zwei verschiedene Welten sind, stehen der RPC "nur" zwei Hallen zur Verfügung. - Nämlich Halle 10.1 und 10.2.

Aber vielleicht ist es auch gerade das, was die RPC so besonders, so familiär macht. Punkt 10 Uhr geht es los und die Menschenmengen, Orktruppen oder Druidenvereinigungen betreten die Messehallen, und das sogar sachte und ordentlich anstatt mit tosendem Gebrüll alles niederzustampfen.

PC-Games und Rollenspiele

Mein Weg führte mich zunächst in Halle 10.2, welche ich eher als die "Entertainment"-Area bezeichnen würde. Jetzt jeden einzelnen Stand aufzuzählen würde sicherlich den Rahmen sprengen. Aber ich würde schon sagen, dass man in Halle 10.2 eher den Fokus auf "selber spielen", seien es PC Games oder Pen&Paper Rollenspiele, gelegt hat. Was zum einen sehr gut gelungen ist und andererseits zu einer sinnvollen Aufteilung der verschiedenen Bereiche führt. So hat man in einem Teil der Halle digitale Zockgelegenheiten und Präsentationen, in einem anderen Teil hat man puren Pen&Paper Flair und der kommt wahnsinnig gut zur Geltung.

Der Außenbereich bietet seit Jahren einen ausgezeichneten Mittelaltermarkt mit passender musikalischer Untermahlung. Zusätzlich zu dem oben genannten gibt es in Halle 10.2 viele Verkaufsstände mit allerlei Merchandise.

Action auf der Laser-Tag-Fläche

Halle 10.1 hingegen bietet eher, wie ich finde, ein gewisses Action-Fable. Grade durch die große Laser-Tag-Fläche. Zum anderen gibt es hier aber auch die Mainstage und viele weitere Verkaufsstände. Auch wenn das jetzt vielleicht so klingen mag, als ob die RPC ein großes Warenhaus ist, so kann ich dies widerlegen. Hier wird mit sehr viel Liebe zum Detail gearbeitet und nicht jeglicher Ramsch verscherbelt sondern hochwertige z.B. Roben oder Rüstungen oder gar Filmrequisiten (natürlich nicht die Originalen) und noch vieles mehr. Ansonsten bietet die Halle 10.1 noch viel fürs Auge. Viele Cosplayer finden sich hier (und auch in Halle 10.2) und auch die Messehallen an sich sind sehr schön hergerichtet. Wie immer ein Augenschmaus.