Der Mann hat Nerven. Er hielt er sich fröhlich vor der Kamera bei "Bachelor in Paradise" gleich drei Frauen warm. Und seien wir doch mal ehrlich, ohne seine strahlend blauen Augen, wäre das wohl nicht so gut für ihn gelaufen. Doch jetzt holt sich Philipp Stehler eine beinharte Konkurrenz ins Haus. Ein Wesen mit reinem Herzen, aber einem unbändigen Drang nach Leben, Abenteuer und Aufmerksamkeit. Tapsig, kuschelig, wuschelig, neugierig und sehr liebebedürftig, kurz "Arnold Schwarzenegger - The dog".

Philipp Stehler und Arnold

Der kleine Arnold hat zwar einen eigenen Internet-Account, ansonsten ist über ihn aber nur bekannt, dass er am 14.

Februar 2018 geboren wurde. Also am Valentinstag und das mit einem ganz bestimmten Zweck, heißt es auf seiner Seite: "Born to spread Love" (Übersetzt: Geboren um Liebe zu verbreiten).

Wem Arnold gehört, das ist bis jetzt noch ein Geheimnis. Sicher ist, dass er auf Ibiza mit Philipp Stehler unter einen Dach zu leben scheint. Es gibt Videos, die zeigen, dass Philipp Arnold füttert, mit ihm spielt und ihn erzieht. Aber es könnten auch noch andere Menschen für Arnold zuständig sein. Er scheint auf der selben Anlage zu leben, wie Natascha Ochsenknecht, die dort für RTL2 gerade eine neue Serie dreht. Und auch Natascha wurde schon mit dem bezaubernden Arnold gesichtet und von ihm sofort mit Küssen überschüttet:

Philipp und die Frauen

Während Arnold mit Philipp überglücklich wirkt, macht Pamela Mata, die von Philipp die letzte Rose bei "Bachelor [VIDEO] in Paradise" erhalten hat, einen nicht ganz so zufriedenen Eindruck.

Ihr kann nur gewünscht werden, dass Philipp mit ihr nicht gerade den "Daniel Völz" macht. Also nur eine Beziehung für die Kamera spielt. So etwas ist ja verwerflich genug, wenn beide Beteiligten eingeweiht sind. Aber wenn es einer ernst meint und nur der andere spielt, dann ist das grausam.

Denn da ist auch immer noch Carina Spack. Die ganz klar geäußert hat, dass sie sicher sei, dass Philipp Pamela nur benutze, aber hoffe, dass er es mit ihr ehrlich meine [VIDEO]. Und Carina sendet Botschaften, die doch sehr eindeutig auf Philipp gemünzt sein müssten. Sie schreibt zum Beispiel: "Vielleicht brauchen wir manchmal eine zweite Chance, weil die erste zu früh kam. Doch wer versucht, sich immer alle Türen offen zu halten, wird sein Leben auf dem Flur verbringen." Und im nächsten Post: "Deshalb lass den Zug abfahren, denn irgendwann kommt er zurück."

Das passt einfach zu eindeutig auf Philipp, sonst hätte sie ja in dieser kurzen Zeit schon wieder einen, der so ist, treffen müssen. Besonders bedenklich dabei ist: Carina hat offensichtlich immer noch Hoffnung.

Und was macht Pamela? Die Studentin zeigt nach außen Stärke: "Es muss so einiges passieren, um mir mein Lachen zu nehmen":