Ein furioser Start im "Sommerhaus der Stars" lässt auf eine großartige Staffel hoffen. Zum einen ist die Regeländerung genial. Erst in der dritten Folge fliegt das erste Paar. Dadurch hocken die Stars in der enge des Hauses schön lange aufeinander. Da sind Konflikte vorprogrammiert. Zudem sind da einige Kandidaten, die für Zoff sorgen, weil sie entweder sofort Ansagen machen wie Frank Fussbroich [VIDEO], fleißig sticheln wie Patrick Schöpf oder eine kurze Zündschnur haben wie Daniela Büchner, die auch noch passenderweise das Ziel von Patrick und Frank war. Besonders, wenn es um Danielas Kinder geht, versteht die Ehefrau von Jens Büchner so gar keinen Spaß.

Das wird allerdings verständlicher, wenn die unsägliche Hetze im Netz gegen Danni und ihre Kinder [VIDEO] berücksichtigt wird. Da liegen die Nerven mit Fug und Recht seit längerem blank. Die erste Folge haben die Büchners gemeinsam mit rund 100 Gästen in ihrer Faneteria auf Mallorca gesehen und RTL hat sie auch dabei mit der Kamera begleitet.

Sommerhaus gucken mit Jens und Danni auf Mallorca

Schon im Vorfeld kritisierte Jens zunächst erst mal die eigene Gattin, weil sie ihre "Schnauze" nicht habe halten können. Daniela reagierte pikiert: "Entschuldige mal, ich bin doch keine Schlaftablette." Dann geht das Sommerhaus los. Kritik bekamen die Büchners in der Sendung auch von Felix Steiner, dem Partner von Micaela Schäfer. Felix erklärte, dass die Büchners am liebsten über sich selbst reden.

Das kommentierte Jens dann gestern Abend so: "Bei dem ist meistens Licht an, aber es ist keiner zu Hause."

Doch es gibt einen anderen Lieblingsfeind. "Der Oberflop war ja der Patrick von Shawne. Sie ist eine coole Socke, aber er ist eine Nervensäge hoch zehn", befand Daniela. Das fehlende Mitleid von Patrick, weil sie als Cafebesitzerin mit fünf Kindern keinen freien Sonntag hat, steckt Danni offensichtlich noch tief in den Knochen. Und dann hatte dieser Patrick auch noch angezweifelt, dass Danielas älteste 18-jährige Tochter keinen intimen Kontakt zu Männern pflegt.

Tränen bei Daniela

Zum Schluss der Sendung hatte Bert Wollersheim die Büchners auch noch mit einer krassen Begründung nominiert: Sie wollten nur Geld abkassieren. Dafür würden sie sogar ihre Kinder vernachlässigen. Daniela kamen gestern Abend an dieser Stelle die Tränen. "Ich bin nicht die Beste, aber für meine Kinder schon." Jens tröstete Daniela: "Du bist die beste Mama." Daniela erklärt ihre Tränen so: "Weil das schon nervt, wenn die Leute dich als Rabenmutter und so beschimpfen."

Doch das soll erst der Anfang sein, denn Jens verspricht: "Was in den nächsten Sendungen passieren wird, das könnt ihr euch nicht vorstellen." Das hört sich doch sehr interessant an.