Im Dragon-Ball-Universum wird es immer die Diskussionen geben, welche Technik oder Verwandlung wie stark ist und wer gegen wen in einem Kampf gewinnen würde. Die Diskussionen begann erneut, zuletzt am Ende der Serie Dragon Ball Super als Vegeta wieder eine neue Form aus dem Ärmel schüttelte. Der Super Saiyajin Blue Evolution, wie die Form mittlerweile benannt wurde, half Vegeta den Kampf gegen den angehenden Gott der Zerstörung Toppo für sich zu entscheiden. Zudem half die Form einigermaßen gegen Jiren zu kämpfen, an der Seite von Son Goku.

Megumi Ishitani

Der Regisseur der Dragon Ball Super Folge 131, Megumi Ishitani, wurde auf Twitter mit der Frage konfrontiert, wie stark der Super Saiyajin Blue Evolution denn jetzt letztendlich sei und ob er nur im Anime vorkommt oder auch im Manga.

Der Twitter User Herms98 sah diesen Tweet und übersetzte ihn, wie immer umgehend ins Englische.

Laut Aussage von Ishitani hat Ryota Nakamura, ein weiterer Regisseur der Serie, ebenfalls die Frage gesehen. Beide seien sehr erstaunt und glücklich darüber, dass sich die Fans immer noch für die Serie interessieren, auch wenn sie schon lange ihre letzte Folge hatte. Dann bestätigt Ishitani, dass Vegetas Form ein Anime-Original ist. Damit ist klar, dass diese Form wohl nicht im Manga vorkommen wird. Manga-Leser werden wissen, dass im Manga stattdessen der "Super Saiyajin Blue 100%" eine Weiterentwicklung des Super Saiyajin Blue darstellen soll.

Dann spricht Ishitani die Stärke an: "Vegetas Form ist das Ergebnis dessen, dass er seine Stärke in einer anderen Weise als Son Goku meisterte. Stärketechnisch kann man es sich auf einer Stufe mit Son Gokus Blue Kaioken vorstellen." Ishitani sagt zwar nicht, welche Stufe der Kaioken, jedoch ist es ziemlich offensichtlich, dass es die zwanzigfachen Kaioken sein müssen.

Vegeta trainiert weiter

Dann fügt Ishitani noch seine eigene Meinung zu Vegeta hinzu: "Ich glaube, Vegeta wird sich niemals mit seiner eigenen Stärke zufriedengeben. So stolz, wie er ist, bezweifle ich es, dass er sich einfach zurückhält, während Son Goku ihn mit dem Ultra Instinct übertroffen hat."

Zum Schluss ging er noch auf eine andere Frage ein, die den letzten großen Gegner, Jiren betrifft. Ein Fan fragte, ob Jirens Kampfgeist in Episode 131 bis zum Ende des Turniers fehlte. Darauf antwortete Ishitani, dass sein Kampfgeist erst völlig verschwunden war, dann aber durch helfende Worte von Toppo wieder vollständig vorhanden war vor dem letzten Kampf gegen Son Goku, Freezer und C17.

Somit ist klar, dass Son Goku und Freezer ihn aus der Arena befördern konnten, obwohl Jirens Kampfgeist völlig vorhanden war.

Weitere Empfehlungen:

Dragon Ball Multiverse: Bardock - der König der Saiyajins [VIDEO]

Dragon Ball Super Broly: Tatsuya Nagamine über Charaktereigenschaften im neuen Film [VIDEO]

Dragon Ball Super Film: Deutsche Synchronisation könnte früher kommen als gedacht [VIDEO]