Es waren verstörende Bilder, die Donnerstagnacht auf Instagram zu sehen waren. Menowin Fröhlich veranstaltete in einem Wald mit seinen beiden Cousins ein Saufgelage. Die Videokamera lief mit und übertrug das ganze Spektakel ins Internet. Dabei hatte Menowin erst vor dem Wochenende seine Follower gewarnt, es nicht zu sehr krachen zu lassen. Denn er selbst weiß nur zu gut, wie das wilde Partyleben enden kann. Hatte er doch erst zwischen Februar und Mai eine Entzugstherapie [VIDEO] absolviert.

Doch jetzt hat Menowin scheinbar alle guten Vorsätze wieder über den Haufen geworfen. Ob er bei dem Gelage nur vom Alkohol so berauscht war, blieb offen.

Kein Geheimnis dagegen blieb Menowins befremdliche Einstellung. Immer wieder grölten er und seine Saufkumpanen, dass nur Sintis die Besten seien und dass sie andere Menschen ablehnen würden. Getrunken wurde Bier und Jägermeister. Doch der Alkohol ging wohl aus. Jedenfalls beschlossen die drei sturzbetrunkenen Männer, zu einer Tankstelle zu fahren.

Menowin im Wahn: User warnten vor der Fahrt

In diesen Livevideos können die Zuschauer das, was sie sehen, direkt kommentieren. Und einige User warnten die Drei, dass sie sich auf keinen Fall hinter das Steuer setzen könnten, weil doch alle sturzbetrunken seien. Egal. Die rasen tatsächlich im Auto durch die Nacht. Schreiend und grölend unter anderem über die Autobahn. Ein Horror. Der hinten konnte nicht einmal mehr aufrecht sitzen. Menowin auf dem Beifahrersitz.

Dabei kennt sich Menowin genau mit solchem Verhalten sehr gut aus. Er ist erst im Januar wegen einer Fahrt unter Drogen ohne Führerschein zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden. Und das war eine Berufungsverhandlung. Das erste Urteil war ein Jahr ohne Bewährung gewesen. Laut einem Urteil des Bundesgerichtshofs gehört es zu den Sorgfaltspflichten einen Beifahrers auf die Fahrtüchtigkeit des Fahrers zu beachten. Er ist gerade verurteilt und sitzt bei einer einschlägigen Tat daneben. Das könnte ihn seine Bewährung kosten.

Warum veröffentlicht Menowin das?

Vielleicht will Menowin damit einen Hilfeschrei nach außen richten. Vielleicht will er tatsächlich gestoppt werden. Wie das allerdings geschehen soll, bleibt rätselhaft. Vor allem, weil er scheinbar eine gute Einnahmequelle aufgetan hat. Er präsentierte gerade seine neue Rolex, die angeblich 20 000 Euro wert sei. Und seinem Sohn schenkte er zum Geburtstag ein echtes kleines Motorrad. Wenn er über viel Geld verfügt, sind natürlich auch Drogen [VIDEO] greifbarer. Sein aktueller Plan ist es angeblich, noch einmal eine Platte zu produzieren und sich dann aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen.