Gerda Lewis wird im Internet angefeindet, weil sie über ihre angebliche Affäre mit Philipp Stehler gesprochen hat. [VIDEO] Jetzt erklärt die schöne Topmodel-Kandidatin, warum sie diesen Weg gegangen ist. Sie mache das nicht für "Fame": "Ganz ehrlich, ich würde mich nie in so eine Position begeben, mich angreifbar zu machen, nur für Fame oder für Aufmerksamkeit." Wer auf Gerdas Instagram-Profil schaut, wird sofort erkennen, dass sie das auch wahrlich nicht nötig hat. 415 000 Follower kann Gerda Lewis vorweisen, daher ist es nachvollziehbar, wenn Gerda sagt, dass sie so eine Geschichte für 5000 Follower mehr niemals inszenieren würde:

"Ich habe mit Philipp Kontakt gehabt, da hatte Bachelor in Paradise gerade angefangen, das heißt, da war er nicht mal vergeben." Philipp Stehler habe es ihr gegenüber so dargestellt, als wenn zwischen ihm und Pam der Kontakt nur beruflich sei.

Verpasse keine News mehr Folge dem Fernsehen-Kanal

"Ich wusste nicht, was Philipp für einen Plan hat."

Gerda erzählt, wann ihr die Hutschnur geplatzt sei: Sie habe empört nach der letzten Ausstrahlung alles beendet. Um das zu belegen, veröffentlicht Gerda einen WhatsApp-Chat-Screenshot und eine Sprachnachricht von sich selbst, die damals an Philipp gegangen sei, in der sie ruhig und doch sehr emotional angefasst sagt:

"Und ich weiß noch, dass ich vor ein paar Wochen gefragt habe, ob ihr als Paar aus dieser Sendung rausgeht.

Du hast zu mir gesagt, ihr geht nicht als Paar raus, sondern als Leute, die sich einfach weiter kennenlernen. Das ist aber nicht das, was gestern passiert ist, Philipp. Ihr seid gestern aus der Sendung gegangen, als Leute, die frisch verliebt sind und sich jetzt irgendwie eine Zukunft miteinander aufbauen wollen."

Gerda Lewis gegen Philipp Stehler: Unzählige Screenshots?

Sie habe sofort die Reißleine gezogen und den Kontakt abgebrochen, was aber nichts genutzt habe, Philipp habe sich trotzdem jeden Tag gemeldet. Schließlich sei eine Einladung von Philipp für August nach Italien erfolgt. Nachdem sie abgelehnt habe, sei eine andere Influenzerin an ihrer Stelle mit Philipp gefahren und dort soll es auch zu mehr gekommen sein, so will es Gerda von der Influenzerin selbst erfahren haben. In dem Moment sei ihr klargeworden, dass sie nicht schweigen wolle, auch wenn das Unannehmlichkeiten nach sich ziehen würde.

Sie wolle einfach nicht, dass immer weiter Frauen verletzt werden.

Aktuell berichtet Gerda Lewis über viel Unterstützung für ihr Outing und die Affäre scheint sich heftig auszuweiten. "Ich bekomme gerade so viele Screenshots von Mädchen, bei denen er schreibt: "Bist du offen für unverbindliche Sachen? Ich bin noch bis Sonntag im Hotel. Und wo wohnst du und wir können ja auch zu dir und wir können uns auch danach treffen. Ich bin wirklich sprachlos, wie viele Mädchen sich da noch zurückmelden." Bei den angeblichen Screenshots von Philipp wird es dann im wahrsten Sinne des Wortes billig, so bietet er demnach einer Frau an, das Ticket zu bezahlen, wenn sie zu ihm nach Berlin komme und vertrauenswürdig sei.

Gerda - Philipp - Pamela

Alle fragen sich natürlich, was Pamela Mata dazu sagt. War sie eingeweiht oder wurde brutal mit ihren Gefühlen gespielt? Gerda Lewis geht davon aus, dass Pam ein Opfer von Philipp ist und sie sagt, dass Pam ihr leid tue.

Über Pamelas Reaktion ist bisher nichts bekannt.

Sie hat bei ihren Followern um eine Auszeit gebeiten.

Genauso hält es Philipp Stehler, der lieber seinen trainierten Körper in schöner Kulisse zeigt, als Statements abzugehen. Das hatte er vorher angekündigt, als er auch das Ende der Beziehung mit Pam bekannt gab. Danach werde er sich zu dem Thema Pamela nicht mehr äußern, so Philipp. In seinem Statement hatte er beteuert, was für eine wunderbare Frau Pamela sei, wie sehr die beiden um ihre Beziehung gekämpft hätten und dass es definitiv kein Fake gewesen sei.

Das ärgert Gerda Lewis: Nicht einmal jetzt würde Philipp zu der Wahrheit stehen. Auch Mitbewohner von "Bachelor in Paradise" Nik Schröder hatte sich zu Wort gemeldet. Er kritisierte Fake-Paare und noch schlimmer sei es natürlich, wenn einer der beiden darüber gar nicht Bescheid wisse.

Das Problem dürfte am Ende alle Teilnehmer dieser Shows betreffen: Falls die Zuschauer den Eindruck bekommen, dass sie nur betrogen werden, könnten sie abschalten. Auch auf Instagram. Mit einem Klick [VIDEO].