Nach dem furiosen Finale von "Promi Big Brother" ging es auch für die letzten vier Kandidaten in "Die Late Night Show" zu Jochen Bendel und Melissa Khalaj auf Sixx. Und tatsächlich wurde es dort noch einmal richtig spannend, denn die Kandidaten packten so richtig aus, über ihre Zeit beim großen Bruder. Der drittplatzierte Alphonso Williams machte seiner Enttäuschung Luft. Aus seiner Sicht hatte er sich den Sieg redlich verdient und wenig Verständnis für die Entscheidung der Zuschauer. Und es wurde sehr deutlich, dass Alphonso das Prinzip "Promi Big Brother" überhaupt nicht verstanden hatte.

"Promi Big Brother": Alphonso entschuldigt sich bei "Utuk"

Alphonso erklärte, warum er nur sich selbst den Sieg gegönnt hätte: "Das war für mich eine große Enttäuschung, weil ich sehr hart gearbeitet habe.

Ich habe die ganze Gruppe zusammengehalten, ich bin immer morgens aufgestanden, habe dafür gesorgt, dass alles vorbereitet ist, habe immer Frühstück gemacht, gemacht und getan. (...) Ich war am Ende meiner Kräfte, ich habe viel gelitten, hatte Schmerzen." Deshalb sei er über den dritten Platz geschockt.

Über die zweitplatzierte Chethrin Schulze [VIDEO] zog Alphonso noch mal richtig hart vom Leder. Er habe in ihr so viele Personen gesehen. Eigentlich habe er erwartet, dass Katja Krasavice im Haus das "L*der" sein würde, doch dann sei es Chethrin gewesen. "Ich habe gedacht: Mein Gott." Dass ausgerechnet Chethrin einen besseren Platz erringen konnte als er, konnte Alphonso nicht verstehen: "Sie hat nur rumgelegen und geschlafen."

Bei Umut Kekilli entschuldigte sich Alphonso für die Namensverwechslung, er habe es nicht böse gemeint, nannte Umut aber schon wieder Utuk.

"Promi Big Brother" - Silvias Tochter mit rührender Aussage

Dagegen war Siegerin Silvia Wollny [VIDEO] völlig bescheiden. "Ich habe gedacht, dass ich als erste oder zweite gehen muss. Ich habe nicht gewusst, dass ich da draußen so viele Fans habe." Allerdings kam auch von Silvia eine Kritik an den Mitbewohnern. Sie habe nur vier Gegenstände mitnehmen dürfen. Von ihrem Wischmop und ihren Zigarretten hätten alle etwas gehabt. Aber sie habe nur ihren Bademantel gehabt, um sich zu wärmen. "Und es kam niemand, aber auch niemand von den anderen und hat mir irgendwas gegeben, womit ich mich hätte wärmen oder drauflegen können."

Silvias Tochter Serafina überraschte mit einer rührenden Aussage. Sie berichtete, wie sehr die Familie ihrer Mutter die Daumen gedrückt hätte. Trotzdem hätten sie auch Chethrin den Sieg gegönnt.

"Promi Big Brother"-Chethrin: Ich habe Morddrohungen bekommen

Chethrin berichtete, dass für sie das Härteste die ganzen Nominierungen durch die anderen gewesen sei. "Man wusste eigentlich nie, wie der andere über einen denkt." An das karge Essen habe sie sich schnell gewöhnt.

"Das war halt so ein veganer Lifestyle." Zu ihren harten Worten über Kristina Yantsen, die Ex-Freundin von Daniel Völz, sagte Chethrin: "Es war eine harte Zeit für mich mit der Frau. Die hat da Lügen erzählt über mich, beziehungsweise über uns. Und da ist mir was rausgerutscht, was mir vom Herzen leid tut. Die Beleidigungen hätten nicht sein müssen. Aber, dass ich sie nicht leiden kann und dass ich dieses Spiel, was sie gespielt hat, hinterhältig finde, dazu stehe ich." Die Ex habe sich in den Mittelpunkt drängen wollen und das auf ihre Kosten. "Über sie wurden keine Lügen erzählt, dass sie eine Beziehungszerstörerin ist oder dass sie Morddrohungen erhalten hat, so wie ich. Das habe ich alles bekommen. Dass mir Leute geschrieben haben: Wenn ich dich sehe, dann überfahre ich dich, du Schl*mpe. Sowas musste ich mir jeden Tag durchlesen. Das war so extrem, was ich für einen Shitstorm wegen ihr bekommen habe." Deshalb seien mit ihr die Pferde durchgegangen.

Daniel und Chethrin beteuerten beide, dass sie sich vorher nicht gekannt hätten. Daniel erklärte: "Ich fand es einfach nur nachtreten. Wir sind relativ friedlich auseinander gegangen." Kristina habe auch noch andere Sachen über ihn erfunden. Jetzt seien er und Chethrin in der Kennenlernphase.

Die Zuschauer werden Chethrin bald wiedersehen. Sie wird als Co-Moderatorin bei der nächsten Staffel "Love Island" dabei sein.