In etwa einer Woche, am 14. November, wird der Film Dragon Ball Super: Broly seine Weltpremiere in Tokio feiern. 1000 Personen wurden dazu ausgesucht, die das Privileg haben, den längsten Dragon Ball Film aller Zeiten (100 Minuten) als erstes zu sehen. Nun wurden vorab schon einmal ein paar Bilder zu Schauplätzen aus dem Film veröffentlicht. Außerdem redet der Synchronsprecher von Freezer, Ryūsei Nakao, in einem kurzen Interview über seinen Charakter. Des Weiteren erfahren wir endlich, welchen Zweck ein bestimmtes Insekten-Monster im Film haben wird.

Interview mit Freezer

Auf Twitter wurde das Interview von der offiziellen japanischen Website von Dragon Ball von User Herms98, wie gewohnt ins Englische übersetzt.

Dort sagt Freezers Synchronsprecher Ryūsei Nakao, dass er von seiner Rolle als Freezer dieses Mal ein wenig überrascht wurde - was sogar Goku-Sprecherin Masako Nozawa glücklich macht. Auf welche Szene er sich bezieht, bleibt vorerst natürlich geheim. Im Film wird es allerdings eine neue Armee von Freezer geben und ebenfalls einige Änderungen um Freezer persönlich. Vielleicht eine Anspielung darauf, dass Freezer plötzlich doch eine gute Charakterseite zeigt? Nakao sagt weiterhin, dass Freezer einige interessante Zeilen im Film sagen wird - das ist das, was für Nakao am Wichtigsten ist.

Es habe Spaß gemacht, von Freezers vollständiger Auferstehung am Ende von Dragon Ball Super direkt mit der Aufnahme dieses Films fortzufahren und zu sehen, ob Freezer in den Kampf gegen Broly hineingezogen wird - und wie man im ersten Trailer sehen kann: ja, das wird er.

Neue Schauplätze

Auf den neuen Bildern vom Film können wir das Dorf erkennen, in dem Bardock mit seiner Familie wohnt, also genau der Ort, an dem Son Goku (oder Kakarott) unter normalen Umständen aufgewachsen wäre. Dazu gibt es sogar genaue Bilder von Bardocks Haus, sowohl von außen, als auch von innen. Man kann eine sehr bescheidene Inneneinrichtung erkennen. Ein Twitter-Nutzer merkt sogar an, dass es weder Betten im Haus gibt, noch andere Orte, an denen man Privatsphäre haben könnte, wie ein Badezimmer.

Als nächstes sehen wir die Raumschiff-Basis des Planeten Vegeta.

Einen Teil davon hatten wir bereits im zweiten Trailer gesehen.

Dann sehen wir das riesige Schloss der Adelsfamilie - der Ort, an dem Vegeta wohl aufgewachsen ist. Auch hier sah man schon einen kurzen Ausschnitt im Trailer.

Ebenfalls zu sehen ist der sternenklare Himmel über dem Planeten Vegeta bei Nacht.

Zum Schluss eine Sache, über die bisher spekuliert wurde. Es hieß, dass sich das rechts abgebildete Insektenmonster als nützlich erweisen wird. Nun wissen wir auch wofür: als eine Nahrungsquelle für den gestrandeten Broly. Na dann, guten Appetit!

Weitere Empfehlungen:

Dragon Ball Super Broly: Raditz und Nappa im Film + die neue Stimme von Bulma [VIDEO]

Dragon Ball Heroes: Xeno Vegetto und Ultra Instinct Goku gegen Kanba [VIDEO]

Dragon Ball Multiverse: Die Geschichte um Vegettos Tochter [VIDEO]