Werbung
Werbung

Krillins Nase [VIDEO]

Krillin, der Schüler von dem Herrn der Schildkröten, wurde mit seinem Freund Son Goku trainiert und für das große Turnier, das Budokai Tenkaichi vorbereitet. Nach einem harten acht-monatigem Training, meldeten sich Son Goku und Krillin für das Turnier an und sie schafften es doch spielendleicht, sich für das K.O-System zu qualifizieren.

Der erste Gegner von Krillin in der K.O Runde war der stinkende Bakterian, der laut Angaben noch nie geduscht hat und dies für den Kampf strategisch einsetzt.

Sobald Bakterian nur in der Nähe ist, halten alle Charakter ihre Nasen zu, um nicht von dem Gestank gequält zu werden. Auch Krillin hält seine Nase zu. Die Nase von Son Goku ist da sehr empfindlich, weil sie mit der eines Spürhundes mithalten könnte.

Advertisement

Krillin unterlag Bakterian sehr schnell aufgrund des Gestankes und wurde ziemlich ekelhaft gequält. Krillin selber sah keinen Weg mehr, das Ding zu drehen bis Goku ihm sagte, dass er keine Nase habe und der Gestank ihm nichts anhaben könne.

Wieso hielt sich Krillin in der Gegenwart seine nicht vorhandene Nase zu und wurde vom Gestank gequält, wenn er denn sowieso nicht riechen konnte? Ab Son Gokus meisterhaften Entdeckung konnte der Gestank Krillin nichts mehr anhaben.

Bakterian selbst fand das ziemlich unfair gegen jemanden zu kämpfen, der keine Nase hat.

Schlussendlich konnte Krillin den Kampf für sich entscheiden aber flog im Kampf darauf gegen Jackie Chun raus, der das Turnier sogas gewann gegen Son Goku im Finale.

Dragon [VIDEO]Ball

Son Goku und sein Abenteuer fing ziemlich früh an.

Advertisement

Im Alter von zwölf Jahren lernte er Bulma, Yamchu, Pool Und Oolong kennen und machte sich auf die Suche nach den Dragonballs aber sie waren nicht die Einzigen die nach den mystischen Kugeln suchten.

Pilaf, der wohl harmloseste Antagonist in der Dragon-Ball-Geschichte, war ebenfalls auf der Suche nach den Kugeln, um sich seinen Wunsch erfüllen zu lassen. Pilaf war im Besitz einer Kugel und wartete nur noch darauf, Bulma und ihre Freunde die restlichen Kugeln sammeln zu lassen, damit er sie auf einen Schlag alle an sich reißen konnte.

Im Verlauf der Geschichte ging der Plan sogar auf, aber Pilaf konnte sich seine geliebte Weltherrschaft nicht wünschen, weil ihm Oolong dazwischen funkte und sich schnell eine Mütze mit zwei Löchern wünschte. Der Heilige Drache verschwand und bis die Dragonballs wieder aktiv wurden, dauerte es ein ganzes Jahr.

Son Goku entschied sich, das Angebot von Muten Roshi anzunehmen und sein Schüler zu werden.

Nach acht Monaten Training nahm er am Budokai Tenkaichi teil und belegte den zweiten Platz, weil er in Finale von Jackie Chun besiegte wurde.

Nach dem Turnier machte er sich sofort auf die Suche nach dem Vier-Sterne-Dragonball, weil es die letzte Hinterlassenschaft seines Großvaters Gohan war.

Für Son Goku hätte es nicht möglich sein können, nach den Dragonballs zu suchen, weil erst acht Monate vergangen sind und es noch vier weitere dauern würde, bis die Dragonballs ihre Power wiedererlangt hätten.