Werbung
Werbung

Ist Chris Töpperwien eigentlich ein Traummann oder ein Alptraummann? Als Teamchef im Dschungelcamp waren die Mitcamper jedenfalls wenig begeistert. Der Currywurstmann sagt anderen gerne, wo es lang geht. Und, was die Zuschauer von "Goodbye Deutschland" wissen, Chris hat einen ausgeprägten Putzfimmel, die an Wahnsinn grenzt. Das dürfte ihm auch zu seinem Erfolg mit seinen Currywurst-Trucks in America verholfen haben, denn natürlich ist so ein blitzsauberer Imbiss attraktiver als ein verdreckter Laden. Allerdings machte es ihn bei den Zuschauern auch nicht immer beliebt, weil er mit rauher und herrischer Art den Angestellten seinen Willen aufzwang.

Chris Töpperwien hat schon wieder den wahnsinnigen Blick

Von Noch-Ehefrau Magdalena "Magey" Kalley ist Chris Töpperwien seit 2017 getrennt und dabei hatte ihre Liebe so wunderschön begonnen.

Werbung

Besonders der Heiratsantrag von Chris an seine Magey war unglaublich fantasievoll und romantisch. Aber das Zusammenleben mit dem Currywurstmann hatte auch seine Schattenseiten. Einen Ausschnitt von "Szenen einen Ehe, die es (leider) nicht mehr gibt" zeigt "Goodbye Deutschland" aktuell auf Instagram. Da drehte Chris in der blitzsauberen Küche mal ganz gepflegt am Rad, weil Magey sagte: "Wenn ich abends ins Bett gehe und ich habe ein Glas Wasser getrunken, kann ich das auch auch mal stehenlassen und am nächsten Tag wegräumen." Chris geriet sofort in Wallung: "Nein, das geht bei mir überhaupt nicht." Und er geht auf den Boden und wienert ihn mit einem Tuch: "Auch diese Flecken, hier sind manchmal Flecken auf dem Boden, die sind hier zwei Tage und wir haben Hunde, die lecken alles permanent vom Boden ab, ständig ..." Magey unterbrach Chris, der sich immer mehr ereiferte: "Du hast schon wieder den wahnsinnigen Blick." Die ganze Szene gibt es hier:

Domenico bekommt den Kopf ordentlich gewaschen

Domenico de Cicco bekommt für seine Performance im Dschungelcamp auf Instagram gerade gehörig den Kopf gewaschen.

Werbung
Top Videos des Tages

Alleine unter seinem letzten Post sind aktuell knapp 4000 Kommentare, die fast durchweg sein Verhalten kritisieren. Der Tenor: Die meisten schreiben, dass sie Domenico vorher gemocht hätten, aber entsetzt seien, wie er sich gegenüber Evelyn Burdecki und seiner Lebensgefährtin Julia verhalte. Vor allem mit einem Satz hat sich Domenico ins Aus geschossen: Dass er dieses Familien-Image wolle, weil er für sein Foto mit Julia und Baby fast 20 000 Likes bekommen habe.

Was übrigens noch nicht einmal stimmte, es waren wesentlich weniger Likes. Die ganze Geschichte gibt es hier.