Mit Ruhm bekleckern sich die Männer im Dschungelcamp in diesem Jahr nicht gerade. Immer wieder fallen sie durch ein rätselhaftes Verhalten auf. Aktuell staunen die Zuschauer über "Currywurstmann" Chris Töpperwien und Bastian Yotta. Was haben sich die beiden gestritten und was haben die beiden für ein Geheimnis um ihre Auseinandersetzung gemacht. Immer wieder wurde das "Auspacken" angedroht und die Fantasie der Zuschauer angeheizt. Viele spekulierten, was wohl zwischen den beiden vorgefallen sein könnte.

Werbung

Hatte der Yotta den Chris abgezockt? Ihn hintergangen oder betrogen? Warum ist Chris auf einmal zur BILD gegangen und hat über seinen ehemaligen Freund behauptet, dass er Spendengelder in die eigene Tasche stecken würde? Warum nennt er ihn öffentlich einen "Betrüger"?

Versöhnung zwischen Yotta und Chris

Nach elf Tagen mit viel Hickhack zwischen den beiden kommt dann endlich die Aussprache. Und worüber wird geredet? Über das was alle wissen. Chris hat Yotta bei der BILD angeschwärzt und Yotta hat daraufhin unflätige Dinge bei Instagram gesagt.

Wie bitte? Das war alles? Haben die beiden vielleicht den ganzen Streit nur inszeniert, um im Dschungelcamp möglichst erfolgreich zu sein und lange dabei zu bleiben? Nicht ausgeschlossen, denn sofort im Anschluss an die Versöhnung denkt Chris zuerst einmal darüber nach, was für ein Medienecho diese Versöhnung nun auslösen werde. Das erinnert doch schwer an Domenico de Cicco.

Domenico de Cicco: Kehrtwende bei Instagram

Domenico de Cicco hatte sich keine Freunde gemacht, als er im Dschungelcamp darüber sprach, dass er "dieses Familien-Image" wolle, weil das so viele Likes auf Instagram gebracht habe.

Werbung

Und kaum aus dem Dschungel wurde Domenico gezeigt, wie er nach der Zahl seiner Instagram-Follower fragte. Das sei falsch, behauptet Domenico bei der Beantwortung von einigen Kommentaren. Er schreibt: "Das wurde aus dem Zusammenhang rausgeschnitten. Das erste, was ich gefragt habe, war nach meiner Familie und nicht F*cking-Insta."

Und tatsächlich gibt sich Domenico dort auch zum ersten Mal in Bezug auf Evelyn geläutert: "Das war nicht okay von mir. Ich werde es auf jeden Fall besser machen."

Studie: Männer lügen öfter als Frauen

Selbst der sympathische Felix van Deventer ließ viele Zuschauer zusammen zucken, als er Tränen der Freude über sein Baby vergoss, nicht ohne zu erwähnen, dass er jetzt darüber sprechen könne, weil an diesem Tag eine Presseerklärung rausgegangen sei.

Doch vielleicht können unsere Dschungelcamper gar nichts dafür? Es könnte in den Genen liegen. Unter anderem Forscher des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung hat herausgefunden, dass Männer öfter als Frauen lügen. Und junge Menschen öfter als alte. Für Unterhaltung haben die Männer im Dschungelcamp in diesem Jahr trotz oder vielleicht sogar wegen der Schummeleien jedenfalls bestens gesorgt. Und so groß ist der Unterschied nun auch wieder nicht.