Eigentlich sollte der Abend der krönende Abschluss einer tollen Woche sein. Bei "Bachelor in Paradise" hatten sich Viola Kraus und Evelyn Burdecki kennen und schätzen gelernt, da war es Ehrensache, dass Viola in der letzten Woche des Dschungelcamps dazu aufrief, für Evelyn zu voten und sich riesig freute, als Evelyn zur Dschungelkönigin gekrönt wurde. Am Samstagabend wollte Viola es dann einmal richtig krachen lassen, weil sie schon lange nicht mehr ausgegangen war. Der Abend begann so richtig edel mit dem "Made for More Award" bei dem unter anderem die Fitness-Trainerin Sophia Thiel und Rennfahrerin Sophia Flörsch ausgezeichnet wurden.

Werbung

Sänger Bill Kaulitz, Schauspielerin Sophia Thomalla und Rapper Eko Fresh waren als Laudatoren vor Ort. Danach ging es für Viola und ihre Freundin auf die Piste.

Viola Kraus: Morgens um 5 Uhr im Krankenhaus

Sieben Stunden später, es war mittlerweile 5 Uhr am Sonntagmorgen, meldete sich Viola Kraus auf Instagram zurück. Aus dem Krankenhaus, wo ihre Freundin Fabienne Biskupek behandelt werden musste, weil sie eine Kopfverletzung davongetragen hatte. Im Laufe des Sonntags berichtete Viola ausführlich was aus ihrer Sicht geschehen war:

Sie sei mit Fabienne aus dem Club gekommen und vor der Tür wären die Türsteher gewesen und viele Menschen, fast alles Männer.

Einige hätten sich geprügelt, die Türsteher hätten nicht eingegriffen. Schließlich habe ein Mann hilflos am Boden gelegen und sei trotzdem mit einer Flasche in Richtung Kopf attackiert worden. In diesem Moment sei für Viola und ihre Freundin klar gewesen, dass sie sofort eingreifen müssen. "So etwas nennt man Zivilcourage", sagt Viola. Ihr Mut habe Erfolg gehabt, das Opfer habe zwar viele Verletzungen davongetragen, aber es sei am Leben und habe keine bleibenden Schäden erlitten. Bei ihrem Eingreifen seien Fabienne am Kopf und Viola am Fuß verletzt worden.

Werbung

Alle Männer schauten nur zu - Unfreundliche Polizeibeamte

Viola betonte, dass sie körperlich in guter Verfassung sei, seelisch sehe das aber anders aus. Diese Gewalt sei schockierend gewesen, aber auch, dass die ganzen Männer, einschließlich der großen Türsteher, nicht geholfen hätten. (Anmerkung der Autorin: Viola wiegt gerade mal 46 Kilo) Schockiert sei sie aber auch über das Verhalten der zwei Polizeibeamten, die schließlich am Tatort eingetroffen seien, so Viola. Diese seien extrem unfreundlich gewesen und hätten Fabienne und sie selbst so schlecht behandelt, dass sie inzwischen sogar Beschwerde gegen das Verhalten der Beamten eingelegt habe.

Einzig die Besatzung des Krankenwagens habe ihr in diesem Moment den Glauben an die Menschheit wiedergegeben.