Das ist mal eine überraschende Kehrtwende: Obwohl Bastian Yotta nach dem Dschungelcamp zunächst mehrfach von einer medialen Schlammschlacht von RTL gegen ihn gesprochen hatte, entschuldigt er sich jetzt mit einem eigenen Video bei RTL. Während Bastian Yotta im Dschungelcamp saß, hatte RTL fast täglich in mehreren Magazinen über den Yotta berichtet und zwar nichts Gutes.

Werbung
Werbung

Bastian hatte zunächst empört reagiert, doch jetzt rudert er zurück und was er zu sagen hat, ist mehr als erstaunlich, denn er entschuldigt sich nicht nur, sondern bedankt sich bei RTL und der Filmproduktion ITV für die Erfahrung, die ihn in der persönlichen Entwicklung weitergebracht habe.

Yotta speaks Klartext

Normalerweise nimmt sich Bastian Yotta in seiner Rubrik "Yotta speaks Klartext" besonders gerne die BILD vor und zerpflückt eine aktuelle Schlagzeile.

Bastian Yotta geht hart mit sich ins Gericht.
Bastian Yotta geht hart mit sich ins Gericht.

Diesmal will Bastian aber über sich selbst reden. Er habe sich über die Jahre einen Schutzpanzer zugelegt. "Nennen wir den Schutzpanzer einmal Ego." Um das zu erklären, berichtet Bastian über einen Vorfall in der 6. Schulklasse. Seine eigene Klasse sei aufgelöst worden und er und seine Freunde hätten beschlossen gemeinsam künftig in die Klasse 6a zu gehen. Am ersten Morgen habe er aber alleine dort gesessen, weil die anderen ohne ihn in die 6b gewechselt wären.

Werbung

"Aber statt diese Enttäuschung zuzugeben, bin ich mit Kinn hoch, aggressiv nach außen und seit dem hat sich nichts geändert." Er erfahre oft, dass Menschen ihn hinter seinem Rücken attackieren würden und sein Trigger sei es, darauf mit Aggression zu reagieren. "Und dann passieren Fehler."

Bastian: Was war im Dschungelcamp nicht richtig?

Bastian Yotta berichtet, dass er in den letzten Wochen oft über das Dschungelcamp nachgedacht habe und was nicht richtig gelaufen sei.

"Ich habe mich damals über RTL und ITV beschwert und gesagt, die haben mich falsch dargestellt." Und das sei nicht richtig gewesen. "Ich bin ein erwachsener Mann, ich habe einen Vertrag unterschrieben. Ich kenn das Format und weiß, was läuft. Also, wenn man dort teilnimmt, dann braucht man nachher nicht rumheulen." Deshalb ziehe er nun die Konsequenzen: "Ich möchte mich bei RTL entschuldigen, bei den Verantwortlichen, ich möchte mich bei ITV entschuldigen.

Werbung

Das Format hat mir geholfen, mich weiterzuentwickeln. In Extremsituationen, auch medial, Dschungelprüfungen und so weiter hast du die Chance dich weiter zu entwickeln. Ich habe eine Plattform gehabt, um mich in Deutschland zu präsentieren, viele Fans sind dazu gekommen. Dafür bin ich dankbar. Deswegen war es eine falsche Reaktion." Er wolle als erwachsener Mann nicht mehr wie ein Sechstklässler reagieren.

Hier ist die gesamte Entschuldigung von Bastian Yotta:

Klick um mehr zu lesen