Nach der Ausstrahlung von "Das perfekte Dschungel Dinner" zeigt sich Doreen Dietel nun bei Instagram am Boden zerstört. Und sie erklärt ihren etwas schrägen Auftritt in der Sendung vor allem damit, dass sie sehr krank gewesen sei. So habe sie an dem Tag als Dschungelcamp-Kollegin Sandra Kiriasis gekocht habe, 40° Fieber gehabt. Sie habe deshalb verschlafen und um die Dreharbeiten für das "Dschungel Dinner" nicht zu behindern, habe sie sich in ihren Jogging-Anzug geschmissen, habe unterwegs noch das Taxi an einer Apotheke halten lassen und habe dort alle möglichen Medikamente gekauft. Sie habe lieber pünktlich sein wollen, als sich herzurichten und zu schminken.

Werbung

Verrücktes Kochen mit Doreen Dietel beim "Dschungel Dinner"

Vor allem ihr Verhalten beim Kochen hatte viel Anstoß erregt und einen regelrechten Shitstorm in Internet hervorgerufen. Doreen Dietel sagt, dass sie jetzt am eigenen Leibe spüre, dass so ein Shitstorm Menschen zerstören könne.

Sie sei eben durch die Krankheit nicht auf der Höhe gewesen und sie habe Spaß machen wollen, als sie die Zitronen mit den Zähnen ausgequetscht habe. Zu dem Vorfall mit dem Stückchen rote Bete im Teig für den Kaiserschmarrn sei es gekommen, weil sie während dem Teigrühren interviewt worden sei.

Dabei sei ihr ein winziges Stückchen rote Bete aus dem Mund in den Teig gefallen. Sie hätte das gar nicht erwähnen müssen und habe sich sofort bemüht die rote Bete wieder rauszufischen. Niemals habe sie absichtlich in das Essen ihrer Gäste gespuckt.

Dass sie bei Sandra, Domenico de Cicco und Chris Töpperwien kaum etwas gegessen habe, hätte ebenfalls an ihrer Krankheit gelegen. Sie habe einfach keinerlei Geschmacksinn mehr gehabt. In ihrem Lokal "Dürnbecker" koche ausschließlich ihr Koch Michi für die Gäste, niemand müsse sich darüber Sorgen machen, dass unhygienisch gearbeitet werde.

Werbung

Schützenhilfe für Doreen von Domenico, Chris und Joyce Ilg

Von allen Seiten kommt jetzt aber auch Unterstützung für Doreen. Sogar von dem pingeligen Chris Töpperwien, der die vielen Hater-Kommentare gegen Doreen nicht verstehen kann. Auch Domenico de Cicco betont per Instagram, dass die Küche im "Dürnbecker" absolut sauber und steril sei. Er sei dort auch privat gewesen und habe sich sehr wohl gefühlt. Doreen sei einfach ein Spaßvogel und habe Chris ärgern wollen.

Auch die Doreens ehemalige Kollegin von "Dahoam is dahoam" Joyce Ilg meldet sich zu Wort.

Sie habe die Sendung gesehen und finde, dass Doreen Dietel ein bisschen zu viele böse Kommentare bekomme, was sie einerseits nicht verstehe auf der anderen Seite aber doch. "Doreen ist überhaupt nicht wie die Masse. Sie ist ein ganz besonderer eigenen Mensch, der immer authentisch ist. Sie ist einfach so und sie ist extrem witzig, wie ich finde und ich glaube darauf kommen viele nicht klar. Aber viele lieben sie genau deswegen, wie ich zum Beispiel."