Ihre Beziehung hat "Temptation Island" nicht überlebt. Christina Dimitriou und Savatore Vassallo sind kein Paar mehr. Allerdings sagt Salvatore, dass die Trennung nichts mit "Temptation Island" zu tun gehabt habe. Sie seien noch zwei Monate nach den Dreharbeiten ein Paar geblieben. Dann hätten sie eine Pause eingelegt. Salvatore: "Aber wir verstehen uns nach wie vor gut und verbringen auch ab und zu Zeit miteinander." Auf James, der Christina auf "Temptation Island" den Hof machte, ist Salvatore immer noch nicht gut zu sprechen: "James ist der Inbegriff von der Sorte Mensch, die absolut niemand auf dieser Welt benötigt." Was Salvatore besonders ärgert: "James versucht ständig durch mich weitere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu erzielen."

Harte Worte von Salvatore über die anderen Frauen bei "Temptation Island"

So begeistert Salvatore bei "Temptation Island" auch über die Single-Frauen zu sein schien, inzwischen sieht das anders aus.

Werbung

"Keine der Frauen war mir jemals wichtig und auf diese kann ich auch dementsprechend sehr gut verzichten. Vor allem auf Jolie kann wohl jeder verzichten." Die anderen Jungs in seiner Villa seien aber alle "voll cool" und er halte zu allen Kontakt.

Sein eigenes Verhalten sieht Salvatore inzwischen kritisch. "Ich sehe mittlerweile ein, dass Küssen auch schon Fremdgehen bedeutet, auch, weil ich darüber nachgedacht habe, wie ich mich fühlen würde, wenn Christina einen anderen Mann geküsst hätte." Deshalb will sich Salvatore ändern. Er wolle aus seinen Fehlern lernen und künftig einiges anders machen. Ob noch einmal mit Christina oder einer anderen Frau.

Nach "Temptation Island" ins Dschungelcamp?

Salvatore hat jedenfalls bei "Temptation Island" Blut geleckt und möchte weiterhin im Fernsehen präsent bleiben. "Jede coole, ausgefallene Sendung würde mir Spaß machen. Mir liegen aktuell auch einige interessante Angebote vor." Besonders reizen Salvatore "Let's dance" und das Dschungelcamp. Der Abenteurer suche neue, unbekannte Herausforderungen, die ihn an seine Grenzen führen könnten.

Und das obwohl Salvatore seine Darstellung nicht in allen Punkten begeistert.

Werbung

"Es wurden teilweise Aktionen aus dem Zusammenhang gerissen und es wurde häufig nicht gerade meine beste Seite gezeigt." Allerdings kann das Salvatore keineswegs abschrecken: "Mir ist klar, dass es ein TV-Format ist, welches darauf basiert. Damit kann ich aber leben."

Auch mit vielen Hater-Kommentaren kann Salvatore gut umgehen. "Wenn sich jemand anhand dieses Formats und dieser zusammengeschnittenen Eindrücke ein wahres Bild von mir machen möchte, dann soll er das tun. Wer mich kennt oder wirklich kennenlernt, der bemerkt schnell das Gegenteil."