Die englische E-Zigaretten Firma ist überzeugt, dass die Europäische Union die Weiterentwicklung und Forschung bezüglich der E-Zigarette im Keim ersticken möchte, indem sie den „Dampf“ von E-Zigaretten mit Tabak gleichsetzt.

Werden E-Zigaretten den Tabak vom Markt verdrängen?

Wie in der Onlineausgabe des „The Guardian“ zu lesen, ist die britische E-Zigaretten Firma „Totally Wicked“ davon überzeugt, dass E-Zigaretten über kurz oder lang den Tabak vom Markt verdrängen werden. Grundvoraussetzung dafür ist, dass die Forschung und Entwicklung im Bereich von E-Zigaretten nicht durch regulatorische Eingriffe nach unten geschraubt wird. Um ihre Überzeugung durchzusetzen geht sie bis zum Europäischen Gerichtshof in Luxemburg.

Werbung

Ist der „Dampf“ von E-Zigaretten dem Tabak gleichzusetzen?

Vermutete Einflussnahmen der Tabak-Lobby auf die Gesetzgebung der Europäischen Union und die Tatsache, dass sich die EU-Kommission nicht in die Karten schauen lässt, lassen unabhängigen E-Zigarettenherstellern keine andere Möglichkeit, als vor Gericht auf ihre Forderungen aufmerksam zu machen. Diese Herausforderung hat jetzt die, in Blackburn ansässige E-Zigaretten-Firma „Totally Wicked“ angenommen. Das Unternehmen beklagt, dass E-Zigaretten durch eine neue Tabakrichtlinie reguliert werden sollen, obwohl erwiesen ist, dass die Liquids, die für das „Dampfen“ von E-Zigaretten verwendet werden keinerlei Tabak enthalten.

Public Health England Bericht attestiert E-Zigaretten um 95% weniger Risiko

Diese Maßnahme ist umso verwunderlicher, da erst vor kurzem dem „Dampfen“ von E-Zigaretten im Zuge des Public Health England Berichtes um 95% weniger Risiko im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten attestiert wurde. „Totally Wicked“ sieht in dieser Maßnahme der Europäischen Union die Zukunft von Nikotin-basierten Produkten gefährdet.

Hat der Kampf um das Schicksal der E-Zigarette begonnen?

Geschäftsführer Fraser Cropper sieht in der Anfechtungsklage in Luxemburg einen Höhepunkt im Kampf zwischen denjenigen, die das Potential der E-Zigarette im öffentlichen Gesundheitsbereich sehen und jenen, die den „Dampf“ der E-Zigarette als Bedrohung etablierter Interessen empfinden und sie deshalb überregulieren wollen.

Werbung
Top Videos des Tages

Eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes in dieser Frage ist nicht vor Ende dieses Jahres zu erwarten.

Foto: DonkeyHotey – CC-BY 2.0 – flickr.com