5

Wie können eigentlich #schmerzen entstehen? Hitze, Druck oder Kälte sind beispielsweise Einflüsse von außen, durch die Schmerz entstehen kann. Wenn man sich zum Beispiel am Knöchel verletzt, entstehen an der Wunde chemische Reizstoffe. Kleine Sinneszellen werden gereizt. Diese befinden sich am Nerven-Ende. Von hier wird die Schmerz-Information zum Rückenmark geleitet. In Form von elektrischen Impulsen.

Die erste sogenannte Umschaltstelle stellt das Rückenmark dar. Hier werden die Schmerzsignale in chemische Botenstoffe umgewandelt. Die Schmerzimpulse werden auf die Leitungsbahnen übertragen und bis zum zentralen Nervensystems geleitet.

Die zweite Stelle ist dann das Gehirn. Wenn die Schmerz-Impulse dort angekommen sind, kann man die Schmerzen wahrnehmen. Der Körper reagiert entsprechend und man fühlt ein schmerzhaftes Hämmern, Ziehen oder Stechen.

Schmerzen behandeln lassen

Es existieren viele verschiedene Methoden, um Schmerzen behandeln zu lassen. Die Art der #behandlung hängt in der Regel ganz von der Art des Schmerzes ab. Während ein herkömmlicher Hausarzt oft zur Schulmedizin greift, kann ein Heilpraktiker an dieser Stelle auch alternative Behandlungsmethoden anbieten. Dies nennt man #schmerztherapie ohne Medikamente.

Hier können unterschiedliche Schmerzen nachhaltig behandelt werden. Und das ganz ohne schädliche Nebenwirkungen. Denn die Heilverfahren sind bereits seit über hunderten von Jahren erfolgreich eingesetzt worden.

Top Videos des Tages

Die Krankenkassen übernehmen die Behandlungen jedoch aktuell nur teilweise. Dies kommt natürlich auch auf die jeweilige Krankenkasse an.

Alternative Heilmethoden werden immer beliebter

Das Buch von Liebscher & Bracht "Die Arthrose-Lüge" befindet sich aktuell auf der Amazon Bestseller Liste. Auch das zeigt, dass das Interesse an Alternativen Heilverfahren stetig steigt. Der Trend geht hier ganz klar hin zu natürlichen Schmerztherapien ohne Medikamente und Chemie. Schmerzen behandeln lassen ohne giftige Präparate mit gefährlichen Nebenwirkungen. Denn statt Schmerzmitteln gibt es auch viele andere Methoden. Sicherlich dauert es nur noch ein paar Jahre und dann werden auch die Krankenkassen einlenken. Es ist zu Wünschen, dass die Kosten für alternative Schmerzbehandlungen einmal vollständig übernommen werden, so wie es bei medikamentösen Behandlungen auch der Fall ist.