Aktiv etwas für ein gesundes Leben tun

Sie möchten gerne fit und gesund bleiben? Dies können Sie mit einem gesunden Lifestyle erreichen. Wichtige Faktoren sind neben der Entspannung und Bewegung ebenso ausreichend Schlaf, sowie Ihre Ernährung. Auf Genussgifte sollte möglichst verzichtet werden. Ebenso ist eine positive Lebenseinstellung sehr wichtig. Mit einer bewussten Lebensweise können Sie sogar bis ins hohe Alter fit und gesund bleiben. Folgende Tipps helfen Ihnen dabei, an #Gesundheit und Lebensqualität zu gewinnen.

1. Gute Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist für den Erhalt der Gesundheit sehr wichtig. Hierzu zählt zum Beispiel:

- Mindestens fünf Portionen Gemüse am Tag (bestenfalls roh)

- Milchprodukte wie Käse und Joghurt

- Eiweißreiche Nahrung wie Ei oder Fisch

- Mehrere Portionen Obst am Tag

- Fisch ein bis zweimal die Woche

- Kohlenhydrate und pflanzliche Öle

- reichlich Hülsenfrüchte- bei Getreide am besten Vollkorn

Fisch und Fleisch sollten Sie dagegen weniger zu sich nehmen.

Ebenfalls auf versteckte Fette in Fertigprodukten und Wurst sollte geachtet werden. Salz und Zucker sparsam eingesetzt werden. Allgemein gilt auch: Ausgewogene Ernährung, das heißt Lebensmittel einer bestimmten Sorte im Übermaß kann nicht gesund sein.

Eine gesunde Ernährung stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern erhält sämtliche Lebensfunktionen.

2. Viel Trinken

Wassermangel schadet dem #Körper. Das sogenannte Lebenselixier ist nicht nur elementarer Bestandteil von Körperzellen. Auch das Blut besteht Hauptsächlich aus Wasser. Das heißt das Blut kann nicht mehr richtig fließen, wenn man zu wenig trinkt. Durch viel Wasser steigen auch die Konzentrationsfähigkeit, sowie die Gehirnleistung.

3. Viel Bewegung

Besonders Ausdauersport ist wohltuend für Körper und Seele. Auch ist das eine gute Möglichkeit, um den Körper in Form zu halten.

Top Videos des Tages

Nebenbei wird auch der gesamte Organismus auf Touren gebracht. Sport ist hilfreich dabei, negativen #Stress zu senken und gleichzeitig die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken. Auch beugt Sport Diabetes, Übergewicht, Osteoporose, sowie anderen Kreislauf-Erkrankungen vor.

Doch was tun bei Rückenschmerzen?

Die Heilpraktikerin Iris Casper (Schmerztherapie in Norderstedt) rät dazu, bei Schmerzen umgehend einen Experten aufzusuchen. Schmerzen können neben den Rückenschmerzen beispielsweise auch Kopfschmerzen oder Migräne sein. Durch eine alternative Schmerztherapie besteht die Möglichkeit, diese Leiden auch ohne Medikamente zu behandeln. Der Vorteil: Die Schmerzen kann man so ohne Nebenwirkungen lindern.

Körperliche Bewegung für das Wohlbefinden

Zudem ist jede Art von körperlicher Bewegung gut für die Gesundheit. Täglich eine halbe Stunde Bewegung kann oftmals sogar schon reichen, wenn am Tag nicht mehr Zeit hierfür ist. Und es ist nie zu spät, mit einem Sport zu beginnen. Dies muss nicht unbedingt ein Fitnessstudio sein.

Auch joggen beziehungsweise Laufen ist gesund und hält den Körper fit.

4. Viel frische Luft

Sauerstoff ist sehr wichtig für unseren Körper. Und auch dieser stärkt die Abwehrkräfte. Darum sollte man auch im Winter jeden Tag an die frische Luft gehen. Ebenfalls positiv ist, dass man draußen mehr Licht abbekommt. Dies sorgt für eine Verbesserung der Stimmung. Das liegt daran, dass bei Tageslicht der Nervenbotenstoff Serotonin ausgeschüttet wird.

5. Entspannung und Ausgleich schaffen

Hektik und Stress zehren an der Widerstandskraft. Entspannt man sich zu wenig, so kann das zu ernsthaften psychischen führen. Auch körperliche Erkrankungen können die Folge sein (z.B. psychosomatische Erkrankungen). Wenn Hetze und Stress also Überhand gewinnen, sollte man vielleicht einen Gang runter schalten.

6. Genug schlafen

Schlaf zählt zu den Grundbedürfnissen. Schlafen muss jeder regelmäßig, ähnlich wie Trinken und Essen. Dies ist die Voraussetzung für Gesundheit, Wohlbefinden und Entwicklung eines Menschen. Auch der Stoffwechsel wird im Schlaf heruntergefahren. Die Reparaturmechanismen arbeiteten dagegen effektiv und schnell.

Die Verdauung, Herz Kreislauf System, Gehirn und Nervensystem brauchen Schlaf. Denn im Schlaf regeneriert sich unser Körper. Neue Studien zeigen beispielsweise, dass Menschen mit zu wenig Schlaf ein höheres Risiko haben, einen Herzinfarkt zu bekommen.

7. Das Gehirn Training

Nicht nur der Körper will trainiert werden, sondern ebenso unser Gehirn. Wenn die grauen Zellen nicht beansprucht werden, so bauen diese mit der Zeit ab. Auch für die mentale Fitness ist ein regelmäßiges Training erforderlich.

8. Auf Genussgifte verzichten

Rauchen ist gesundheitsschädlich - das weiß sicherlich jeder. Ebenso ist bekannt, dass es vielen Menschen sehr schwer fällt, mit dem Rauchen aufzuhören. Jedoch ist es nie zu spät, das Rauchen zu stoppen und ganz mit dem Rauchen aufzuhören. Denn nach 10 Jahren ohne Rauchen ist das Lungenkrebsrisiko praktisch wieder mit dem von Nichtrauchern vergleichbar. Auch das Risiko eines Herzinfarktes ist bei Nichtrauchern wesentlich geringer.

Für Alkohol gilt: Genuss in Maßen ist in der Regel sicherlich nicht schädlich. Allerdings sollte es bei einem kleinen Drink bleiben. Am besten dann gefolgt von mehreren alkoholfreien Tagen in der Woche.

9. Gesunde Beziehungen

Jeder Mensch hat Beziehungen. Für die Lebensqualität ist auch das Gelingen von zwischenmenschlichen Beziehungen wichtig. Erfüllte Beziehungen und lebendige Beziehungen lassen uns das wahre Leben spüren. Beziehungen fangen bereits mit der Beziehung zu sich selbst an.

10. Positive Lebenseinstellung

Wenn man eine positive Lebenseinstellung besitzt, dann verfügt man in der Regel auch über bessere Konfliktbewältigung-Strategien. Auf diese Weise wird man weniger negativem Stress ausgesetzt. Dies stärkt auch das körperliche Immunsystem beziehungsweise die Abwehrkräfte. Der rege Austausch mit unterschiedlichen Menschen kann dabei helfen, flexibel zu bleiben.