Abnehmen, trainieren, gesund essen und endlich wieder stolz sein am Strand! Was vor einem Monat noch euphorisch als Neujahrsvorsatz ausgerufen wurde, ist jetzt schon nur noch die Quelle eines schlechten Gewissens. Aber was kannst du dafür? Das Fitness-Studio ist zu teuer und zeitaufwändig, die Arbeitstelle ist nunmal neben der Dönerbude und die dreiwöchige Diät aus der letzten Klatschzeitung hat nicht geholfen. Dabei ist Abnehmen nichts weiter als eine Frage der Motivation und des Durchhaltens.

Verpasse keine News mehr Folge dem Gesundheit-Kanal

Wie du andere "Hindernisse" ganz einfach überwinden kannst, lernst du mit den folgenden Tipps.

1. Welche Diät?

Wenn du auf Google nach Diäten suchst, offenbart sich dir eine schier unendliche Menge an perfekten Möglichkeiten um in kürzester Zeit den Körper eines Baywatch-Models zu bekommen.

Ein Ernährungsexperte rät zu vier Wochen nur Zitronensaft trinken und Pistazien essen, der nächste verbietet jeglichen Verzehr von Lactose und ein weiterer empfiehlt ein Kilo Hack am Tag. Auch wenn die oberen Beispiele nicht ganz ernst gemeint sind, gilt für Diäten allgemein: Sie sind Zeitverschwendung!

Selbst wenn du ein paar Kilo abnimmst, holt sich ihr Körper diese nach Beendigung der Diät schnellstmöglich zurück, denn er hat gelernt, dass er nicht immer bekommt was er will und fängt somit lieber an zu hamstern, um einer erneuten Diät vorzubeugen. Wenn du langfristig abnehmen willst, helfen nur zwei Dinge: Eine normale, ausgewogene und gesunde Ernährung sowie Sport!

2. Was essen?

Eine gesunde Ernährung ist Gewöhnungssache. Wenn du vor allem von Fertiggerichten und Softdrinks lebst, kann die Umstellung anfangs schwer sein.

Top Videos des Tages

Zieh ddn neuen Lebensstil ein paar Monate durch, dann hast du dich garantiert daran gewöhnt!

Für eine gesunde Ernährung ist Vielfalt und Qualität unabdingbar. Iss täglich Obst, am besten saisonal und aus der Umgebung. Am Nachmittag eine Banane, morgens ein Apfel oder ein paar Mandarinen am Tag, es braucht nicht viel. Koche wenn möglich frisch, verzichte auf Fertiggerichte und Tiefkühlkost. Mittags stets etwas Salat vorneweg und trink Wasser, keine Cola. Probiere aus was dir schmeckt, such dir leckere Rezepte und behalte stets Abwechslung und Vielfalt in deinem Essensplan. Mehr braucht es vorerst nicht, versuche nicht über das Essen die Kilos zu verlieren! Das funktioniert nur kurzfristig und ist stressig. Wenn du gesund ist, musst du nicht hungern um schlank zu werden. Das erreichst du durch....

3. Sport

Wenn du einen gesunden, knackigen Körper willst, kommst du an diesem Punkt auf keinen Fall vorbei. Drei Stunden Sport in der Woche können bereits Wunder wirken. Nimm dir viermal die Woche für 45 Minuten Zeit um deinen Körper zu trainieren.

Keine Zeit? Dann rechne mal nach, wie viele Stunden der Woche für Handy, Fernseher und Laptop draufgehen! Du siehst sofort, wo du dir die Zeit hernehmen kannst.

Anders als manche dich glauben lassen wollen, brauchst du für Sport kein Fitnessstudio oder teure Ausrüstung. Geh im Sommer ein bis zweimal in der Woche joggen. Eine halbe Stunde ist ideal, bleibe stets auf einem anspruchsvollen Niveau, ohne dass du bis ans Limit gehst. Leichte Kraftübungen können auch zuhause gemacht werden. Es gibt zahlreiche Übungen die du völlig ohne Geräte absolvieren kannst. Training mit dem eigenen Körpergewicht ist sehr effektiv und birgt ein geringes Verletzungsrisiko.

4. Motivation

Wie bereits gesagt, ist Motivation alles. Schreibe deine Sportstunden pro Woche auf, trainiere mit anderen oder überrede deine/n Partner/in, bei der neuen Ernährung mitzuziehen. Verliere nicht den Spaß am Essen, übertreibe es nicht mit dem Sport und bleibe geduldig. Wenn du alle Tipps aus diesem Artikel befolgst, wirst du in einem halben Jahr noch keinen perfekten Körper haben. Du wirst allerdings eine neue Fitness, ein neues Gefühl der Wachheit und eine neue Energie fühlen. Nütze dieses Gefühl um dich weiter zu motivieren! Wenn die Kilos langsam verschwinden, machst du alles richtig, denn langfristiges Abnehmen ist genau das: Langfristig. Gib also nicht nach zwei Monaten auf, mach lieber ein Foto von deinen Speckröllchen, dann siehst du in zwei Jahren, wieviel du tatsächlich geschafft hast!