Moringa oleifera – ein anspruchsloser Baum

Moringa oleifera, auch Meerrettichbaum genannt, ist ein schnellwüchsiger Baum, der im ersten Lebensjahr eine Höhe von fünf bis acht Metern erreicht. Als ausgewachsener Baum schafft er es sogar auf eine Höhe bis zu zehn Metern. Ursprünglich stammt er aus der Himalaya-Region, wächst inzwischen aber weltweit in tropischen und subtropischen Gefilden. Die anspruchslose Pflanze gedeiht auf jeder Art von Boden, sogar unter Dürrebedingungen.

Der Wunderbaum

Moringa ist bekannt für seine medizinischen Eigenschaften und die große Vielfalt an therapeutischen und ernährungsphysiologischen Anwendungen.

Die Blätter, Früchte, Samen und sogar Wurzeln des Meerrettichbaumes können verwendet werden. Bereits im Ayurveda (traditionelle indische Medizin) wurde angegeben, dass Moringa als natürliches Heilmittel für mehr als 300 Krankheiten verwendet wurde. Nicht umsonst wird er als Wunderbaum bezeichnet. Nach diversen Analysen haben die getrockneten Blätter von Moringa 27 Prozent Protein, zehnmal mehr Vitamin A als Karotten, 15 mal mehr Kalium als Bananen, 25 mal mehr Vitamin C als Orangen, 25 mal mehr Eisen als Spinat, 17 mal mehr Proteine als Milch. Es hat auch einen höheren Ölgehalt (35%) und wird zum Gemüse mit dem höchsten Ölgehalt. Weiterhin verfügt Moringa über Vitamine der Gruppe B, Vitamin E, Vitamin K, Eisen, Phosphor, Selen, Magnesium, Tryptophan und Zink. Nach wissenschaftlichen Studien könnte ein Mensch überleben, wenn er nichts anderes isst als die Blüten, Blätter und Samen dieses Baumes, da er all die Nährstoffe enthält, die der menschliche Körper braucht.

Top Videos des Tages

Wäre der Baum eine Antwort auf Hungersnöte in den verschiedensten Teilen der Welt?

Rezepte mit Moringa

Wie wäre es mit einem Omelett zum Frühstück?

Zutaten:

- 1 Tasse Moringa-Blätter

- 2 Eier

- ½ Zwiebel

- ½ Tomate

- 2 Knoblauchzehen

- Salz

Die Moringa-Blätter müssen gut gewaschen werden. Dann werden sie mit der in Scheiben geschnittenen Zwiebel, dem Knoblauch und dem Salz fünf Minuten lang angebraten. Dies dann vom Herd nehmen und in einer Schüssel aufbewahren. Nun werden die Tomaten gebraten und zum gebratenen Moringa hinzugefügt. Dies wird danach mit den Eiern auf dem Herd verrührt.

Zum Mittag Reis mit Moringasauce

Zutaten:

- Moringa Blätter

- Öl

- Fleisch oder Fisch

- Gemüse

- Reis

Die Blätter gut waschen und zerkleinern. Die Blätter in Wasser kochen bis sie gar sind und braun werden. Danach Öl, Fleisch oder Fisch und Gemüse je nach Geschmack hinzugeben. Umrühren, bis das Fleisch oder der Fisch gekocht ist und über Reis servieren.

Guten Appetit!