Artikel über Narzissten gibt es mittlerweile in Unmengen - und das ist auch gut so. Aufklärung darüber, mit was man es denn eigentlich zu tun hatte, ist immens wichtig. Dennoch hilft die alleinige Aufklärung nur begrenzt. Um wieder frei und unbeschwert ein glückliches Leben führen zu können, bedarf es mehr. Zunächst tut es unglaublich gut zu erfahren, dass man nicht alleine in toxischen Beziehungen steckte und weitaus mehr davon betroffen sind, als man zunächst glaubte.

Verpasse keine News mehr Folge dem Gesundheit-Kanal

Kein Wunder, ein wunderbares Machtinstrument von Narzissten ist es ja, Dich einzuigeln, um Dich dann irgendwann im Glauben zu lassen, alles ( wirklich alles!) an Dir sei falsch und schlecht.

Kein Wunder also, dass sich dies in Deiner Festplatte festgesetzt hat und Du tatsächlich daran glaubst. Doch wie kann es gelingen, dass Du Deine Vergangenheit hinterlassen kannst und der Narzisst keinen Einfluss mehr auf Dich hat?

NO Contact - der einfachste und doch schwerste Schritt zugleich

Erfahrungsgemäß wird es nach solch einer Beziehung nicht wirklich leichter, ganz im Gegenteil. Hierbei ist völlig egal, wer sich von wem getrennt hat. Auch nach einer Beziehung glaubt der Narzisst, dass Du für seine Nahrungszufuhr noch verantwortlich bist. Egal, ob nun negativ oder positiv - das spielt keine Rolle. Damit diese Schnur reisst, sind zwei Schritte von größter Bedeutung. Sie klingen banal und sind dennoch unfassbar schwer:

  • Keinen Kontakt: Ähnlich wie bei einem Entzug musst Du dafür sorgen, dass kein Kontakt mehr zum Narzissten besteht. Und glaube mir, er wird Mittel und Wege finden, Dich aus banalen Gründen immer wieder zu kontaktieren. Jeglichste Emotion und Reaktion Deinerseits geben ihm die Nahrung, die er so dringend braucht: Aufmerksamkeit und Energie. Lösche seine Nummer, blockiere ihn, etc. Das ist schwer und auch gut vergleichbar mit einem Entzug. Denn nicht nur Du warst und bist Droge für ihn. Für Betroffene war der Narzisst ebenso ein Suchtmittel. Durch die Verhakungen, die stattgefunden haben, entsteht ebenso ein Band - aber dazu gleich mehr. Wichtig ist, dieser Mensch darf keinen Zugang mehr zu Dir finden. Denn ähnlich wie schleichendes Gift, wirst Du merken, wie Du immer mehr zu Dir selbst zurückkehrst, wenn Du Dich nur auf Dich selbst zurück besinnst und nicht mehr seine Marionette auf seinem Spielfeld bist.
  • Emotionen heilen: das ist der wichtigste Schritt - Deine Emotionen, die Achterbahn fahren, müssen gefühlt werden. Du musst sie heilen lassen, um das Band endgültig abtrennen zu können. Denn erst, wenn Gleichgültigkeit diesem Menschen gegenüber, in Dein Leben zurückkehrt, ist das Band getrennt. Und genau darin liegt die Kunst! Denn wer Ungerechtigkeit und gar Missbrauch erfahren hat, kämpft mit seinen Gefühlen. Doch Du musst sie rauslassen - alles was da ist. Wenn Du wütend bist, dann schrei! Klappt übrigens wunderbar, wenn Du im Auto unterwegs bist. Wenn Du traurig bist, weine. Lass alles raus, was da ist und was Du spürst.
  • Ein Narzisst besitzt eine unglaublich gute rationale Emotionalität und hat sehr feine Antennen. Er spürt, wenn sich etwas bei Dir verändert, Dein Mindset in Deiner Mitte ist. Sobald Du dies geschafft hast, wird er Dich in Ruhe lassen - garantiert!

Diese Schritte sind die beiden Wichtigsten und auch die Schwersten.

Es gibt keinen magischen Knopf, der einfach alles auslöscht und dann ist wieder gut. In den nächsten Teilen dieser Reihe "F*cking Lucky" wirst Du wertvolle Lifehacks erfahren, wie Dir genau diese beiden Schritte leichter gelingen und Du den Narzissten hinter Dir lassen kannst. Einfach abonnieren und keinen Artikel mehr verpassen!