Hornhaut ist eigentlich ein natürlicher Schutz. Besonders an den Händen und Füßen. Gitarrenspieler können zum Beispiel ein Lied davon singen. Die Fingerkuppen, die die harten Metall-Saiten gegen den Gitarrenhals drücken müssen, bekommen mit der Zeit eine schöne dicke Hornhaut. Und nur mit dieser wunderbaren Hornhaut ist es möglich ohne Schmerzen Gitarre zu spielen. Das fällt dann auf, wenn aus irgendeinem Grund nicht mehr gespielt werden konnte und die Hornhaut sich zurück gebildet hat. Dann muss die Hornhaut wieder wochenlang neu aufgebaut werden, bevor wieder schmerzfrei gespielt werden kann.

Doch gerade Frauen sind oft von Hornhaut an den Füßen geplagt, die weniger ein Schutz sind, sondern eine Reaktion auf das Tragen von engen und vor allem hochhackigen Schuhen.

Und dann sorgt diese Hornhaut dafür, dass es an den Stellen, an denen es drückt, noch enger wird und das kann richtig gemein weh tun. Dazu kommt kommt natürlich, dass Füße voller dicker Hornhaut kein allzu schöner Anblick sind. Das mögen auch Männer an ihren eigenen Füßen oft gar nicht gerne sehen. Wer nicht für eine professionelle Pediküre bezahlen möchte, der bekommt hier eine "Do it yourself" (DIY) - Anleitung für schöne, weiche und gepflegte Füße. Der Trick ist ganz einfach und schont den Geldbeutel noch dazu:

Der ultimative Anti-Hornhaut-Trick:

Methode 1:

Wer eine Aspirin-Tablette im Schrank und eine Zitrone in der Küche hat, kann sofort loslegen. Benötigt wird weiterhin noch ein Wattepad, ein Löffel, eine kleine Schale und etwas Frischhaltefolie.

Schritt 1:

Die Aspirin [VIDEO]-Tablette wird zu einem Pulver zerstoßen

Schritt 2:

Das Aspirin-Pulver wird in der Schale mit dem Zitronensaft verrührt

Schritt 3:

Das Wattepad wird mit der Aspirin-Zitronensaft-Mischung getränkt

Schritt 4:

Das Wattepad auf die Stelle mit der Hornhaut legen

Schritt 5:

Das Wattepad wird mit der Folie am Fuß befestigt.

Besonders gut hält das Ganze, wenn eine Socke darüber angezogen wird

Schritt 6:

Die Mischung über Nacht einweichen lassen.

Methode 2:

Noch einfacher ist diese Methode:

Eine Brausetablette Aspirin [VIDEO] auf einen vertieften Teller legen und mit zwei Tropfen Wasser aufschäumen lassen. Jetzt auf die betroffenen Stellen träufeln oder mit einem Wattepad auflegen. Zwischen 10 bis 15 Minuten einwirken lassen. Die Hornhaut kann jetzt, zum Beispiel mit einem Nagelhautschieber, vorsichtig abgeschoben werden. Auf keinen Fall eine Klinge benutzen!

Wichtig:

Es ist zu beachten, dass die Hornhaut dem Druckschutz dient. Wer es mit der Hornhautentfernung übertreibt, wird mit Druckstellen und Schmerzen beim Gehen dafür einen hohen Preis bezahlen müssen.