Ein Hirninfarkt tritt auf, wenn der Blutfluss zu einem Teil des Gehirns unterbrochen wird. Die meisten “Schläge” werden durch ein Gerinnsel verursacht, das den Blutfluss blockiert. Diese werden ischämische Schlaganfälle genannt. Etwa 10% werden durch Blutungen im Gehirn verursacht. Das sind hämorrhagische Schlaganfälle. Hoher Blutdruck und eine genetische Vorbelastung sind unter den Faktoren, die einen Schlaganfall begünstigen. Experten wissen, dass 80% der Schlaganfälle verhindert werden können.

Verpasse keine News mehr Folge dem Gesundheit-Kanal

Ein Viertel der Europäer, die einen Schlaganfall haben, hatten schon einmal einen, meist einen kleinen, dem nicht genug Beachtung geschenkt wurde. Was können Sie also tun, um die Chancen zu Ihren Gunsten zu beeinflussen?

Senken Sie Ihren Blutdruck!

Chronischer Bluthochdruck ist die häufigste Ursache für Schlaganfälle.

Das ist der Grund für mehr als die Hälfte von ihnen. Ein normaler Blutdruckwert liegt bei unter 120/80. Wenn Ihr Blutdruck regelmäßig über 130/80 liegt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn er nicht gut gehandhabt wird, kann hoher Blutdruck einen “Schlag” 4-6mal wahrscheinlicher machen. Dies, weil er die Arterienwände verdicken und Cholesterin oder andere Fette aufbauen und Plaques bilden kann. Wenn einer von diesen “herausbricht”, kann die Blutversorgung Ihres Gehirns blockiert werden. Hoher Blutdruck kann auch Ihre Arterien schwächen und sie eher zum Platzen bringen, was zu einem hämorrhagischen Schlaganfall führen würde. Wenn Sie hohen Blutdruck haben, arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um Ihren Druck im gesunden Bereich zu halten. Medikamente und Änderungen im Lebensstil, wie regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung, können helfen.

Nicht rauchen, bitte!

Sie verdoppeln Ihr Schlaganfallrisiko, wenn Sie Tabak konsumieren. Nikotin in Zigaretten erhöht den Blutdruck, und Kohlenmonoxid im Rauch senkt die Menge an Sauerstoff, die Ihr Blut transportieren kann. Auch das Einatmen von Passivrauch kann Ihre Risiken für einen Schlaganfall erhöhen.

Sorgen Sie gut für ihr Herz!

Ein unregelmäßiger Herzschlag, genannt Vorhofflimmern, liegt hinter einigen durch Blutgerinnsel verursachten Schlaganfällen. Medikamente [VIDEO], medizinische Verfahren und Operationen können Ihr Herz wieder in einen normalen Rhythmus bringen.

Kein Alkohol!

Alkohol kann Ihren Blutdruck und Ihre Triglyzeride deutlich erhöhen. Beschränken Sie sich auf nicht mehr als zwei Drinks pro Woche, wenn Sie ein Mann sind und einen Drink, wenn Sie eine Frau sind.

Sorgen Sie sich um ihren Zucker!

Hoher Blutzucker kann dazu führen, dass Sie zwei- bis viermal häufiger einen Schlaganfall haben. Wenn Zucker nicht gut gehandhabt wird, kann Diabetes zu Fettablagerungen oder Gerinnseln in den Blutgefäßen führen.

Dies kann die Adern in Ihrem Gehirn verengen und die Blutversorgung zum Gehirn abschneiden. Wenn Sie Diabetes haben, überprüfen Sie Ihren Blutzucker regelmäßig, nehmen Sie alle Medikamente wie vorgeschrieben und gehen Sie alle paar Monate zu Ihrem Arzt, damit er Ihre Werte im Auge behalten kann.

Moderater Sport!

Eine Couchkartoffel zu sein, kann zu Übergewicht, hohem Cholesterinspiegel, Diabetes und Bluthochdruck führen - ein Rezept für einen Schlaganfall. Also machen Sie sich auf den Weg. Man muss keinen Marathon laufen. Es ist genug, 30 Minuten, fünf Tage die Woche zu trainieren. Man sollte genug tun, damit man ins Schwitzen kommt, aber nicht ins Schnaufen und Keuchen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit dem Training [VIDEO] beginnen.

Nehmen Sie Ihre Medikamente!

Wenn Sie bereits einen Schlaganfall hatten, stellen Sie sicher, dass Sie alle Medikamente einnehmen, die Ihnen Ihr Arzt gibt, um einen weiteren Schlaganfall zu verhindern. Mindestens 25% der Menschen, die einen Schlaganfall haben, stoppen die Einnahme eines oder mehrerer ihrer Medikamente innerhalb von 3 Monaten. Das ist besonders gefährlich, weil dann höchstwahrscheinlich der nächste bald folgen wird.