Horror-fiction wird im Web immer beliebter. Auf Facebook, YouTube und Instagram wird zunehmend "Creepypastas" veröffentlicht - kurze aber gespenstische (fiktionale) Geschichten aus der Welt des Übernatürlichen. Diese stammt von dem Blastingnews-Autoren Philipp Andresen.

Geschichte: Das Mädchen am Fenster

An einem Schultag saß ein Junge namens Tom in der Klasse. Der Matheunterricht langweilte ihn. Es dauerte noch sechs Minuten, bis die Schule aus war. Plötzlich fiel ihm etwas auf.

Sein Tisch stand neben dem Fenster, das nach draußen auf den Schulhof zeigte. Aus dem Augenwinkel bemerkte er eine Bewegung. Er drehte sich um und blickte nach draußen.

Draußen mitten auf dem Hof lag etwas, dass aussah wie ein Polaroid-Bild. Als die Schule vorbei war, rannte er zu der Stelle, wo er das Bild liegen gesehen hatte. Er rannte schnell, so dass niemand anderes es vor ihm finden konnte.

Er hob es auf und lächelte. Es war ein Bild des schönsten Mädchens, das er je gesehen hatte. Sie trug ein Kleid mit Strumpfhosen und roten Schuhen. Sie zeigte mit zwei Fingern ihrer rechten Hand ein "Peace"-Zeichen.

Das Bild hatte eine eigenartige Wirkung auf ihn. Er konnte an nichts anderes mehr denken und rannte durch die ganze Schule um jeden zu fragen, ob er sie kannte oder ob jemand sie jemals zuvor gesehen hätte.

Aber alle, die er fragte, sagten "Nein". Er war am Boden zerstört.

Als er zu Hause war, fragte er seine ältere Schwester, ob sie das Mädchen kenne, aber auch sie verneinte.

Top Videos des Tages

Es war schon sehr spät, also ging Tom die Treppe hoch, legte das Bild auf seinen Nachttisch und schlief ein.

Mitten in der Nacht wurde Tom durch ein Geräusch geweckt. Es war wie ein Klopfen, auf das ein Kichern folgte. Er meinte einen Schatten in der Nähe seines Fensters zu sehen, also stieg er aus seinem Bett, ging an sein Fenster und öffnete es. Wieder das Kichern - aber draußen war nichts zu sehen.

Am nächsten Tag machte er sich wieder auf die Suche nach dem Mädchen - wieder vergeblich. Er ging in sein Zimmer, legte das Bild auf seinen Schreibtisch und schlief ein.

Erneut wurde er durch ein Klopfen geweckt - diesmal sagte er sich, würde er schneller sein! Er steckte das Foto des Mädchens in seine Jackentasche und rannte aus dem Haus, um zu schauen, woher das Kichern kam.

Er rannte über die Straße, als er plötzlich von einem Auto angefahren wurde. Er starb sofort, das Bild in Hand.

Der Fahrer stieg aus dem Auto aus und versuchte, ihm zu helfen, aber es war zu spät. Er sah das Bild und hob es auf.

Er sah ein wunderschönes Mädchen, das drei Finger in die Höhe streckte.