Rätselbilder sorgen immer wieder für Aufregung im Netz. Wie bei diesem. Zu sehen ist eine wunderschöner Wald. Nur Bäume und Waldboden? Wirklich? Nein, ein imposantes Wesen hat sich auf das Foto geschlichen und es zu einem einzigartigen Kunstwerk gemacht. Doch wo ist dieses Wesen und um welches Lebewesen handelt es sich?

Die grundsätzliche Frage ist doch, warum sehen Tiere oft genauso aus wie ihre Umwelt? Ein schwarzer Eisbär wäre von seiner Beute über riesige Distanzen zu erkennen, deswegen konnten sich Eisbären mit diesen Genen wahrscheinlich nicht sehr oft fortpflanzen. Im Gegensatz zu denen, mit dem weißen Fell, welches sie fast unsichtbar macht.

Der Schutz der Verborgenheit

Viele Menschen fühlen sich in der hektischen Welt voller Menschen völlig entwurzelt und vor allem ausgeliefert. Von überall könnte Gefahr drohen. Sich unsichtbar machen, das wäre ein möglicher Schutz. Vielleicht tragen deswegen die meisten Menschen alle das Gleiche. Wer auffällt, dem droht vielleicht Gefahr.

Auch Tieren geht es ähnlich und deswegen passten sich viele Tiere äußerlich der Umgebung an. Natürlich hat dafür zum Beispiel ein Schmetterling nicht entschieden, ich krieche jetzt mit dieser Zeichnung auf den Flügeln aus dem Konkon. Aber Schmetterlinge, die von Fressfeinden schlechter gesehen wurden, konnten sich am Ende öfter fortpflanzen.

Mimikry und die verblüffenden Folgen

Nicht alle Wesen passten sich in der Evolution der Umgebung an. Manche imitierten auch Artgenossen, die zum Beispiel giftig sind oder ganz schrecklich schmecken oder Übelkeit hervorrufen.

Top Videos des Tages

Diese Tiere, sowie ihre Nachahmer, haben meistens eine sehr auffallende Farbe. Sie signalisieren dem Fressfeind: Wenn du mich verspeist, dann wird das dein sicheres Ende sein. Zumindest wird es dir wirklich schlecht ergehen.

Unter den Wesen, die sich tarnen gibt es natürlich auch die Jäger. Diejenigen, die anderen nach dem Leben trachten. Die die Beute erlegen und später verzehren möchten. Die sich an ihre Beute unauffällig heranschleichen und in einer wehrlosen Situation überwältigen wollen.

Auflösung des Rätselbildes

Es ist nicht unlösbar, aber doch sehr schwer zu entdecken. Wer zwischendurch noch mal oben gucken will. Hier kommt die Lösung Schritt für Schritt:

- Es ist ein Säugetier

- Es wird von schräg vorne gezeigt

- Es befindet sich neben einem Baumstamm

Lösung:

- Es ist ein Wolf

- Er befindet sich im unteren linken Viertel

- Direkt neben zwei weißen Baumstämmen

- Auf der rechten Seite der Baumstämme

Das Wunder unserer Wahrnehmung

Es ist vielleicht dick aufgetragen, auf der anderen Seite aber viel zu wenig. Bei allem, was wir lernen, wahrnehmen und tun, sollten wir nicht "aus dem Auge" verlieren, dass unsere Wahrnehmung auch oft etwas Antrainiertes ist, welches uns im wahrsten Sinne des Wortes blind macht. Wir sehen das, was wir gelernt haben zu sehen. Wir könnten also auch lernen noch viel mehr zu sehen.