Phobien

Phobien sind psychische Störungen, bei denen Angstzustände bei bestimmten Dingen oder in konkreten Situationen auftreten. Bei den meisten Menschen ist die Angst eine natürliche Schutzfunktion. Bei einer Phobie hingegen liegt eine Beeinträchtigung dieser Funktion vor. Allgemeine Symptome können sein: Zittern, Schweißausbruch, Herzklopfen, Schwindel, Übelkeit oder Atembeschwerden. Es gibt die unterschiedlichsten Phobien, wobei hier nur ein Bruchteil aufgelistet ist, von denen keiner glaubt, dass es sie gibt.

Blumen als Horrorvorstellung

Die Anthophobie ist die krankhafte Angst vor Blumen. Betroffenen Personen meiden jeden direkten Kontakt mit Blumen oder mit Orten, wo es Blumen gibt.

Eine Ursache kann bei einer Allergie liegen, die der Betroffene vermeiden möchte und steigert sich so in die Vermeidung des Kontaktes zu Blumen hinein, dass es sich zu einer unnatürlichen Angst ausweitet.

Die Angst vor dem Geschlechtsverkehr

Coitophobie bezeichnet die unnatürliche Angst vor Geschlechtsverkehr und sonstigen sexuellen Handlungen. Betroffene geben alles darum, den körperlichen Kontakt zu meiden. Selbst der Gedanke und Gespräche darüber können ein unbehagliches Gefühl auslösen. Schuld daran kann Missbrauch oder eine Geschlechtskrankheit sein, die sich der Betroffene zugezogen hat. Bei anderen ist es auch die Angst beim ersten Mal zu versagen oder sich zu blamieren. Je älter der Betroffene ist, umso größer kann die Angst davor sein. Aber auch extreme Religiosität kann damit in Verbindung stehen.

Der Horror-Clown

Von Coulrophobie wird gesprochen, wenn Menschen Panik vor Clowns haben. Auf Kindergeburtstagen sind oft verängstigte Kinder zu sehen, wenn ein Clown mit den Kindern in Interaktion treten möchte. Diese Angst kann bis ins Erwachsenenalter andauern. Der Grund dafür ist möglicherweise das sehr stark geschminkte Gesicht. Wenn Gesichtszüge des Gegenübers nicht erkannt werden, fühlen sich viele unbehaglich, da die Gemütslage bei der anderen Person nicht eingeschätzt werden kann und somit unberechenbar ist. Deswegen wird die Figur des Clowns auch gerne in der Populärkultur in Horrorfilmen verwendet.

Eine Schöne Frau kann verängstigen

Caligynephobie ist die Angst vor schönen Frauen. Dabei ist es nicht nur die ganz normale Nervosität der Männer wenn eine hübsche Frau anwesend ist, sondern regelrechte Panikattacken. An das Ansprechen der Frau ist erst gar nicht zu denken.

1,2,3,5...

Tetraphobie ist die Angst vor der Zahl Vier. Vor allem ist dies aus abergläubischen Gründen in Ost- und Südostasien anzutreffen. Teilweise wird diese Zahl dann einfach bei der Nummerierung ausgelassen. Das kann zum Beispiel beim Aufzug gefunden werden, wo diese Etage einfach bei der Nummerierung übersprungen wird.