Immer, wenn wir etwas miteinander vergleichen, unterscheiden wir oft unbewusst die Muster, die wir in beiden Themen oder Gegenständen finden. Wieviel hiervon ist gleich? Wo sind die Unterschiede? Unser Unterbewusstsein sucht immer nach solchen Mustern. Kenne ich dies schon? Was ist mir im Zusammenhang hiermit passiert? Dies ist für uns zugleich ein Schutz oder es löst ein Verlangen aus, wenn wir hiermit ein Wohlgefühl verbinden. Dieser Mustervergleich passiert in Sekundenschnelle. Soweit wir keine Gefahr erkennen schalten wir nun unser Bewusstsein dazu. Wir überlegen, wo wir etwas schonmal gesehen haben oder z.B. gegessen haben. Wir kramen in unserer Vergangenheit und suchen nach bereits erfolgten Erfahrungen.

Sollten wir nichts finden, was genau hierauf passt, dann beginnen wir zu vergleichen. Das ist ja fast genauso wie dies oder jenes. Das kenne ich von da und dort. Das hat mir ein Freund so ähnlich erzählt. Das ist zwar quadratisch aber zu klein für diese Öffnung. Es gibt Dinge, die wir sofort mit einer Gefahr verbinden, obwohl wir keine Erfahrung hiermit haben. Das passiert, da unser Unterbewusstsein dies als Erfahrung unserer Vorfahren gespeichert hat.

Manchmal schüttelt uns allein die Vorstellung etwas zu essen, was eine meist grelle oder sehr dunkle Farbe hat; dabei wissen wir überhaupt nicht, ob es nicht vielleicht sehr lecker oder eben gesund ist. Mit solchen Themen befassen sich ganze Industriezweige.

Bei der Partnerwahl suchen wir ebenfalls nach bestimmten Mustern.

Diese können sich beziehen auf Charakter, Eigenschaften, Aussehen... . Viel spannender aber ist ja, warum man immer wieder Partner mit ganz bestimmten Mustern wählt. Was läuft denn da vielleicht im Unterbewusstsein ab, dass man immer wieder auf die gleichen Typen von Menschen reinfällt? Gibt es bei den Mustern eine Art Anziehungskraft?

Diese gibt es, aber wie genau diese abläuft, das erschließt sich erst so langsam. Fest steht jedenfalls, dass bei uns dominierende Gefühle so stark sind, dass wir unser Gegenüber immer in dieses Chaos hineinziehen. Und das machen wir, auch, wenn der andere nicht wirklich etwas Schlechtes gemacht hat oder zumindest solches beabsichtigte. Erkennen wir, dass wir hier ein Muster in uns tragen, dann haben wir die Chance hieran etwas zu verändern.

Ich wiederhole "Wir haben die Chance". Das bedeutet, dass der andere unsere Gefühle zwar auslösen kann, aber wir daran etwas ändern können. Wenn wir begreifen, dass der andere nicht ein bestimmtes Muster in uns auslösen wollte, dann besteht die Möglichkeit, dass diese Partnerschaft lange halten kann. Wobei es meist nicht reicht, dass nur einer hieran arbeitet. Besser ist es, wenn beide dies verstanden haben.

Die Welt der Muster wird uns vieles in unserem Leben erklären, auch, wenn wir die Antwort noch nicht immer kennen.