Omaha, Nebraska - Ärzte diagnostizierten bei der Amerikanerin Kendra Jackson über Jahre hinweg einen falschen Grund für eine laufende Nase. Ihre Erklärung war eine möglicherweise bei der Frau vorhandene Allergie. HNO-Spezialisten einer Klinik im US-Bundesstaat Nebraska entdeckten schließlich ein Leck, aus dem sich Hirnflüssigkeit einen Weg zur Nase gebahnt hatte.

Ärzte vermuteten eine Allergie

Eine „wie ein Wasserfall“ laufende Nase hat Kendra Jackson mehrere Jahre lang regelmäßig um ihren Schlaf gebracht. Permanent sei Schnodder herausgetreten. Doch selbst mit der ergänzenden Angabe, dass sie von starken Kopfschmerzen [VIDEO]geplagt sei, ließ ihre Ärzte ratlos bleiben.

Eine Allergie sei nach Aussage der Ärzte der Grund für Kendras beschwerden.

Ein Leck im Schädel ist der wahre Grund

Zur Erleichterung Kendras fanden Spezialisten nun doch den wirklichen Grund für ihre laufende Nase. Durch ein Leck im Schädel tritt bei ihr Hirnflüssigkeit aus! Nachdem sich die Amerikanerin nicht mehr zu helfen wusste und auch ihre bisherigen Ärzte keinerlei Lösung einfiel, wandte sie sich an die Fachabteilung für HNO-Beschwerden der Medicine-Klinik in Omaha [VIDEO]. Nach einigen Tests und Untersuchungen fanden die dortigen Ärzte die ausgesprochen selten anzutreffende Ursache für den „Schnupfen“ ihrer Patientin.

Kendras Probleme traten erstmal nach einem Unfall auf. Im Jahre 2013 prallte sie bei einem Verkehrsunfall mit Ihrem Kopf auf das Armaturenbrett. Nun wurde das Loch im Kopf durch die Ärzte des Medicine in Omaha geschlossen.

Wie die Fachärztin Christie Barnes erläutert, wurden dafür Spezial-Instrumente und -Kameras in die Nasenlöcher der Patientin eingeführt. Mit Fettgewebe aus dem Körper Kendras haben die Spezialisten das winzig kleine Loch dann abgedichtet.

Durch die Operation geht es Kendra Jackson nach eigenen Aussagen nunmehr wieder viel besser. Sie könne nun wieder schlafen und müsse auch nicht mehr ständig Taschentücher mit sich herumtragen.

Wie kann ein Schädel-Leck entstehen?

Laut der „Washington Post“ können mehrere Ursachen der Grund für das in Fachkreisen als Liquorverlustsyndrom genannte Schädel-Leck sein. So kann das Problem durch eine Kopf- oder Wirbelsäulenverletzung entstehen. Auch eine Tumor-Erkrankung ist als Ursache möglich. Auftreten kann solch ein Leck im Schädel allerdings auch ohne erkennbaren Grund. Die Wahrscheinlichkeit für ein Schädel-Leck ist laut Fachleuten übrigens größer als man denken könnte. Es wird angenommen, dass jährlich 5 von 100.000 Menschen von einem solchen Problem betroffen sind.