YouTube: Plattform will Pranks und gefährliche Challenges verbieten

Der Video-Anbieter passt seine Richtlinien an, um seine Nutzer vor möglichen Gefahren zu schützen.

Werbung
1

Foto: maxpixel.net

In Zukunft wird es auf YouTube wohl keine Pranks oder gefährliche Challenges mehr geben. Die Plattform ist gerade dabei, die Community Guidelines zu bearbeiten.

Werbung
Werbung
2

Tweet: Team YouTube - Twitter

Dazu schreiben die Betreiber auf Twitter, dass die vorzunehmenden Änderungen drei Gebiete betreffen würden: Thumbnails, also Vorschaubilder, externe Links zu anderen Webseiten und Pranks und Challenges.

Werbung
Werbung
3

Tweet: Team YouTube - Twitter

Zum ersten Punkt schreibt YouTube, dass anstößige Thumbnails in Zukunft härter bestraft werden würden und, dass YouTuber im Falle eines Verstoßes ein Strike erwarte. Mehrere Strikes können zur Schließung eines Kontos führen.

Klick um mehr zu lesen und das Video anzuschauen
oder