4

Die Kryptowährung Bitcoin ist auf dem Vormarsch. Trotz vieler Warnungen geht der Hype weiter. Bereits dieses Jahr ist der Bitcoin-Wert von 1.000 auf über 17.000 Dollar gestiegen. Und das ohne das es dafür realwirtschaftliche Erklärungen gäbe. Nahezu überall liest man von den großen Chancen, die diese neuartige Währung bieten soll. Bei den virtuellen Geldmünzen handelt es sich um eine elektronisch geschaffene Währung. Diese wird von zumeist großen Rechenmaschinen gefarmt, sogenanntes "Bitcoin Mining".

Um Bitcoin zu minen benötigt man jedoch große Computeranlagen mit viel Performance. Darum dürfte das Farmen der Coins für den Otto-Normal-Bürger wohl kaum interessant sein.

Es sei denn, wenn man dies als Hobby betreiben möchte. Daneben hat allerdings jedermann die Möglichkeit, sich Bitcoins zu kaufen. Dies geschieht einfach per Onlineüberweisung. In einem speziellen virtuellen Portmonee (sog. Wallet) werden die Bitcoins dann gespeichert. Mit Bitcoin ist es zudem möglich, anonym im Internet zu bezahlen.

Online Handel mit Bitcoin

Der Online Handel mit Bitcoin steigt stetig an und alle wollen mitmachen. Doch ist das Bitcoin-Trading eine Chance oder gestaltet sich dieses eher als ein Risiko? Dies lässt sich pauschal nicht beantworten, sondern hier kommt es auch immer auf den Einzelfall an. Mit entsprechenden Trading Apps ist es möglich (auch per Smartphone) in den Bitcoin Handel einzusteigen.

Steigende oder fallende Kurse

Die meisten, die Bitcoin traden scheinen überwiegend auf steigende Kurse zu setzen.

Top Videos des Tages

Doch nicht immer muss das auch der richtige Weg sein. Mit entsprechenden Trading Tools ist es möglich, auf steigende (long Trade) oder aber auch auf fallende Kurse (short Trade) zu setzen. Wenn der Kurs jetzt beispielsweise steigt und man auf den Anstieg "gewettet" hat, so macht man Gewinn. Fällt der Kurs bei gleichem Szenario, so ist mit Verlusten zu rechnen.

Allerdings muss man nicht auf eine positive Kursentwicklung setzen. Und es ist im Bitcoin Trading genau genommen auch fast egal, wann man einsteigt. Den richtigen Einstieg gibt es so gesehen nicht. Denn auch bei negativer Kursentwicklung ist es möglich, Gewinne zu machen. Wenn man jetzt zum Beispiel auf einen fallenden Kurs setzt und dieses auch eintritt, dann macht man ebenso Gewinn. Mithin kommt es beim Traden primär auf Erfahrungen, aber auch auf die Intuition an. Denn Bitcoin-Geschäfte an der Börse (auch Bitcoin kann an der Börse gehandelt werden) setzen stets Prognosen in die Zukunft voraus.