Lange Zeit gab es nur Hochrechnungen und Vermutungen. Jetzt stehen jedoch die tatsächlichen Kosten der durch #Angela Merkel 2015 ausgelösten Migrationswelle nach Deutschland fest. Dennoch versuchen viele die Situation schön zu reden.

Es wurde davon ausgegangen, dass 9 Milliarden für 2015 anfallen und aufgrund der vermutet guten Ausbildung die große Mehrheit der Flüchtlinge schnell in den deutschen Arbeitsmarkt integriert würden und somit die sozialen Kassen füllen könnten.

Falsch kalkuliert – wie sehr oft bei Behörden

Bei den derzeitigen Kosten und Kalkulationen sind der Familiennachzug der jetzt langsam einsetzt noch nicht berücksichtigt.

Die inzwischen tatsächlich vorliegenden Zahlen weichen, so wie wir es inzwischen gewohnt sind,stark von Realtät und Schätzung ab.

Die Ursachen:

  • Die vermutete Qualifikation entpuppt sich als Reinfall. Die Ausbildung ist nicht mit deutschem Standart vergleichbar.
  • Die meisten sind auch in ihrer Muttersprache Analphabeten
  • Von interessierten Arbeitgebern wird der hohe Bürokratieaufwand bemängelt
  • Viele zusätzliche Hilfestellungen am Arbeitsplatz und somit Kosten sind nötig
  • Kosten der unbegleiteten Minderjährigen sind sehr hoch

Nur ca. 22.000 haben einen sozialversicherungspfichtigen Job in Deutschland erhalten. Diese Zahl ist bereinigt um die Hilfs- und Mini-Jobs, 1-Euro Jobs, Praktika- und Maßnahmenteilnehmer, damit die Zahlen nicht positiver erscheinen - wie die Regierung es gerne darstellt.

Nur ein geringer Anteil von ca. 25 % wird innerhalb von fünf bis zehn Jahren in den Arbeitsmarkt integriert werden können.

Die Bundesregierung ging von ca.

Top Videos des Tages

12.000 Euro pro Jahr und Flüchtling als Kostenfaktor aus. Tatsächlich werden für 2016 Kosten in Höhe von 22 Milliarden Euro und für 2017 sogar mit 27 Milliarden Euro errechnet.

Bereits nach 6 Monaten waren die Gelder, die für 12 Monate kalkuliert waren für Unterbringung und Verpflegung in einigen Städten aufgebraucht. Zwischenzeitlich lehnen einige der Städte sogar die Aufnahme weiterer Flüchtlinge ab, da sowohl die Kosten nicht getragen werden können, als auch die Integration schwieriger ist als erwartet.

Die gesamte Belastung für den sozialen Haushalt wird bis 2021 einen Betrag in Höhe von einer Billion Euro erreichen. Auch auf die Bürger können Mehrbelastungen zukommen. Es ist nur eine Frage der Zeit wann die Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse erhöht werden müssen, da die Versicherten alleine die medizinische Versorgung der Flüchtlinge tragen, der Staat zahlt lediglich einen pro Kopfbeitrag.

Es werden erheblich weniger Ausreisepflichtige und abgelehnte Asylbewerber abgeschoben als eigentlich sollten – im Gegenteil: trotz verschärften Gesetzen und Versprechen sind die Zahlen rückläufig.

Für die Kosten muss auch der Steuerzahler aufkommen.

Gleichzeitig unternehmen die Politiker keine Maßnahmen um den Zustrom zu stoppen. Es wurde zwar zwischenzeitlich eine Obergrenze ausgehandelt, allerdings dient diese wohl nur zur Beruhigung der Bürger, denn es soll keiner abgelehnt oder abgewiesen werden. Wie dieses dann in der Praxis aussehen soll kann man sich nicht wirklich vorstellen.

#Angela Merkel weiss nicht was sie hätte anders machen sollen, selbst nach der Wahl hat sie keine Idee. Sowohl ihr als auch ihren Beratern scheint nicht aufgefallen zu sein, dass die Parteien (AfD, FDP) die für ein Einwanderungsgesetz sind, direkt von 0 auf zweistellige Wahlergebnisse gesprungen sind, während alle anderen Parteien Verluste erzielten.

Auch die EU hat keine Lösungen. Sie lassen einfach alles so weiter laufen und verklagen lieber die Mitgliedsstaaten wie Ungarn, Polen usw., weil diese den Kurs von Angela Merkel & Co. nicht bereit sind mit zu tragen. Warum sowohl die EU als auch Merkel, Schulz usw. nicht dazu in der Lage sind zu erkennen, dass in den Verweigerungsländern keine Terroranschläge oder Übergriffe auf die Bevölkerung statfinden, ist nicht nachvollziehbar.

Statistische Werte von Statista #Steuerzahler