Kontraproduktiv - die Lieblingsgangart unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Aus politischer und wirtschaftlicher Sicht ist es - von Zeit zu Zeit - für die Politiker ratsam antizyklisch (gegen die Tendenz) vorzugehen. Allerdings ist dieses eine der Lieblingsrichtung von Angela Merkel CDU/CSU und SPD in der letzten GroKo gewesen.

Als Reaktion auf den Anschlag 9/11 in den USA wurde in Deutschland die Tabaksteuer erheblich angehoben, da mehr in die Sicherheit investiert werden sollte. Allerdings hat die letzte GroKo unter Angela Merkel die eingenommenen Gelder zweckentfremdet und die Polizei regelrecht kaputt gespart.

Bald schon scheiden circa 14 000 Polizisten aus dem Dienst aus - Altersruhestand.

Es wurde nicht früh genug darauf reagiert und entsprechend - vorausschauend - ausgebildet.

Jetzt im Rahmen der Flüchtlingskrise und der stark veränderten Sicherheitslage in Deutschland werden dringend mehr Polizisten benötigt.

Da nicht genügend Auszubildende zur Verfügung stehen wurde vermehrt die Rekrutierung von Migranten durchgeführt. Diese müssen jedoch vollständig ausgebildet werden. Die Ausbildung dauert vier Jahre und ist ein erheblicher Kostenfaktor.

Bei meinem Gespräch mit einem ehemaligen Militärpolizisten kamen einige - zumindest für mich - bis dahin unbekannte Aspekte zum Vorschein.

Die Dienstzeit beim Militär ist begrenzt. Die dort eingesetzten Militärpolizisten sind top ausgebildet. Verfügen über viel Erfahrung im praktischen Einsatz, haben eine Grund-Sanitäterausbildung, stehen im Dienste des Staates und sind - in der Regel - körperlich fit.

Top Videos des Tages

Am Ende ihrer Dienstzeit finden viele unter ihnen keinen neuen Job. Sie rutschen in Hartz IV ab.

Anstelle einer Übernahme der Militärpolizisten in den normalen Polizeidienst, zahlt die Regierung in Deutschland lieber Hartz IV an die gut ausgebildeten Militärpolizisten und investiert viel Geld in die Ausbildung junger und noch völlig ungebildeter Polizeianwärter.

Die Militärpolizisten könnten mit relativ kurzen und erheblich günstigeren Nachschulungen im Bereich Rechtsgrundlagen - und anwendung direkt in den aktiven Polizeidienst eintreten.

Dieses ist eines der vielen - und leider für Deutschland unter der letzten GroKo - typischen Beispiele anhand derer man erkennen kann, dass die derzeitige Bundesregierung in vielen Bereichen offensichtlich den Überblick verloren hat.

Diese Orientierungslosigkeit der Bundesregierung kostet den Steuerzahler sehr viel Geld.

Einige Experten gehen von einem Wegfall von circa drei Millionen Arbeitsplätzen in Deutschland aufgrund der Digitalisierung innerhalb der nächsten Jahre aus.

Hinzu kommen noch die Arbeitsplätze die aufgrund der Energiewende wegfallen werden.

Anstatt die vorhandenen Arbeitnehmer zu qualifizieren und auf die Zukunft vorzubereiten, investiert die GroKo lieber in Asylsuchende und überflutet den Arbeitsmarkt. Aufgrund der fehlenden Grundausbildung dieser Arbeitskräfte aus dem Ausland haben wir schon sehr bald einen Überschuss an Hilfskräften - die alle Hartz IV beziehen werden - und eine hohe Anzahl an sehr gut ausgebildeten Facharbeitern, die jedoch aufgrund des Arbeitsplatzwegfalls in die Hilfsarbeiterjobs rutschen werden. Die Fachkräfte werden jedoch auch noch weiterhin fehlen.

Die Asylsuchenden werden auf jeden Fall nicht den Facharbeitermangel in Deutschland beheben können. Allerdings zeigen die Vorhaben von Angela Merkel - Flüchtlinge vermehrt aus Afrika aufzunehmen und auszubilden - nicht, dass es auch schon bei ihr angekommen ist, dass selbst die Arbeitnehmer mit Zertifikaten unter den Asylsuchenden für den deutschen Arbeitsmarkt nicht oder nur nach erheblichem und kostenintensiven Aufwand geeignet sind.

Ein Beispiel aus meiner eigenen Berufserfahrung

Asylsuchender als Fleischereifachkraft mit Zertifikat. So wurde der junge Mann zumindest von den deutschen Behörden eingestuft. Beim Gespräch stellte sich heraus, er war "Huhnaufhänger" gewesen. Das sind in seinem Land Leute, die mit einem Stab an dem eine Seilschlaufe ist Hühner fangen, diese Erwürgen und dann auf einen Haken hängen. Diesen Beruf gibt es in Deutschland nicht und das Amt hatte Probleme (besonders da ja auch ein Zertifikat vorgelegt werden konnte) den Mann einzuordnen und in den Arbeitsmarkt zu vermitteln.

Dieses Beispiel zeigt deutlich, wie es sein kann, dass die Asylsuchenden einerseits Zertifikate haben und gleichzeitig Analphabeten sind.

Derzeit ist die Wirtschaftslage in Deutschland - noch - sehr gut. Allerdings warnen viele Experten davor, die Bundesregierung solle sich nicht zu sehr darauf verlassen und mehr dazu über gehen, vernünftig - auch in Bezug auf die Ausgaben - mehr an die Zukunft zu denken.

(Quellen: Persönliche Gespräche, Focus, t-online, Welt, N24)