Promi Big Brother-Star Robin Bade hat einen neuen Job. Der 36-Jährige verkauft jetzt Uhren bei 123tv. Das Geschäft scheint sich zu lohnen. Angeblich sehr teure Uhren werden zu sensationellen Preisen angeboten. Da fällt beim Shoppingsender 123tv die Luxusuhr von "Burgmeister" schon mal rasch auf unter 100 Euro. Wow! Wer da nicht zuschlägt, sei doch selber Schuld. Damit wir uns nicht missverstehen: Die Uhren funktionieren und sind augenscheinlich akzeptabel verarbeitet. Der Vorwurf, den zuletzt auch der Südwestrundfunk (SWR) in einem Beitrag machte: Uhren wie bei 123tv sind schlicht und ergreifend nicht das Geld wert. Luxus, einzigartige Verarbeitung - alles sei ein grober Uhrenquatsch! 123tv arbeitet dabei mit Wortmarken wie "Oskar Emil" oder "Nautec No Limit".

"Graf von Monte Wehro" ist genauso ausgedacht. Und wo ist die "Glashütte Germany" oder der unglaublich talentierte Uhrmacher "Yves Camani"? Die Liste der Gaga-Namen ist unendlich lang.

Blacklist warnt vor Uhrenmarken

Am vergangenen Freitag war es bei 123tv wieder soweit. Robin Bade lud zum nächsten Schwung edler Uhren von "Burgmeister" ein. Alles muss raus! Dumm nur: "Burgmeister" ist keine Uhrenmanufaktur, sondern wird betreut von der Generalvertrieb Europa STI Gruppe. Wer mal bei Google Streetview die hinterlegte Firmenadresse vom Burgmeister-Kontakt sucht, findet ein flaches Gebäude mit vielen Briefkästen - mitten in einem Wohngebiet. "Burgmeister" ist auch nur über eine 0900-Rufnummer für 99 Cent pro Minute aus dem Festnetz erreichbar. Hat man keinen normalen Anschluss in der weltbekannten Werkstatt? Wo ist nun bloß diese Burgmeister-Schmiede? "Alle diese Uhren werden in Fernost gefertigt", so der Blog Blackwhatchlist.

Top Videos des Tages

In Deutschland betreuen Firmen einfach nur die PR und den Vertrieb der preiswerten Zeitmesser. Auch der SWR hat bei seinen damaligen Recherchen herausgefunden, dass die vermeintlichen Luxusuhren allesamt aus Asien kommen und verlinkt auf seiner Homepage sogar die "Schwarze Liste". Hier können Verbraucher prüfen, ob die Marke in Wahrheit ein Fernost-NoName-Produkt ist.

Seiko-Qualität in einer Burgmeister?

Die Moderatoren von 123tv arbeiten gern mit Begriffen wie "hochwertig" und verwenden sogar Markennamen wie Seiko, um Qualität zu suggerieren. Denn tatsächlich soll die Burgmeister ein Seiko Kaliber VH67 haben. "Und Seiko Uhren kosten schnell mal über 2.000 Euro", erzählte Moderator Robin Bade am Freitag dem ahnungslosen Zuschauer. Was nicht gesagt wurde: Welches Kaliber?! Denn dies hat in der Branche zwei Bedeutungen. Zum einen kann ein Kaliber den Durchmesser oder die Größe vom Werk in der Uhr bestimmen oder eben das mechanische Uhrenwerk an sich. Ist die Burgmeister also einfach nur identisch mit der Größe einer Seiko? Denn dass die japanische Markenmanufaktur Billiganbietern seine hochwertigen mechanischen Uhrenwerke überlässt, dürfte mehr als unwahrscheinlich sein.

Tipp: Besser echte Marken prüfen

Klar muss dem Endverbraucher sein, dass die Uhren bei 123tv mit den Phantasienamen keine hochwertigen Produkte sind. Wer ein kleines Budget hat, sollte bei bekannten Markenherstellern suchen. Firmen wie Casio, Timex, Sector oder Puma Watch bieten ein gutes Preis-/ Leistungsverhältnis für vergleichsweise schon wenig Geld an. Vorteil: Die echten Hersteller liefern Ersatzteile bei Reparaturen, was man bei den billigen "Luxusuhren" aus Fernost nicht erwarten darf. Die Pseudomarken stehen auch deshalb auf der "Schwarzen Liste", weil sie von den Uhrmachern häufig nicht angenommen werden. Hierzu gehören grundsätzlich auch die Burgmeister-Uhren von 123tv (Quellen: Trusted Watch, SWR "Vorsicht Verbraucherfalle").

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine TV-Kritik zur Sendung vom 16. Februar 2018, 23 Uhr auf 123tv und den darin präsentierten Artikeln. Es soll mit diesem Bericht nicht suggeriert werden, dass der Sender grundsätzlich nur minderwertige Waren anbietet.