Timo Werner ist gesetzt für die kommende Weltmeisterschaft in Russland. Aber wen nimmt der Bundestrainer noch mit für die Offensivabteilung? Mario Gomez oder Sandro Wagner? Vielleicht lösen am Ende sogar beide ihr WM-Ticket.

Mario Gomez hat in seiner bisherigen Karriere bei nahezu all seinen Stationen eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er die Hauptaufgabe eines Mittelstürmers hervorragend beherrscht, nämlich den Ball möglichst häufig im Tor des Gegners unterzubringen.

Für den VfB Stuttgart, Bayern München und den VfL Wolfsburg schoss er in insgesamt 291 Bundesligaspielen beeindruckende 161 Tore und bereitete darüber hinaus 42 Treffer vor. Er wurde unter anderem bereits fünf Mal Torschützenkönig und gewann den wichtigsten Pokal im internationalen Vereinsfußball – die UEFA Champions League.

Wenn es nach Sean Dundee geht, dem ehemaligen Spieler und Stürmer des VfB Stuttgart, dann ist die Sachlage klar. Er meinte in der BILD: „Vielleicht nimmt Jogi Löw ja auch beide mit. Wenn ich mich nur für einen entscheiden dürfte, würde ich Gomez nehmen.“

Für Gomez spricht die Erfahrung, er hat stolze 73 Länderspiele und 31 Länderspiel-Tore vorzuweisen. Wagner hingegen hat nur acht Spiele für die Nationalmannschaft absolviert, dabei aber fünf Treffer erzielt. Ein Pluspunkt für Wagner ist die bessere Passquote, allerdings hat er noch keinerlei WM- oder EM-Erfahrung, während Gomez sowohl bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika als auch bei den Europameisterschaften 2012 und 2016 im Kader der Nationalelf stand.

Es handelt sich bei beiden um klassische, bullige Mittelstürmer die sehr kopfballstark und torgefährlich sind.

Top Videos des Tages

Mario Gomez selbst sagt: „Ich werde in den nächsten beiden Monaten mein Bestmögliches anbieten, so wie ich das schon in den vergangenen Woche getan habe. Mehr kann und will ich darüber nicht mehr sagen – wir sehen uns im Mai, und dann schauen wir mal.“

Beide Angreifer sind momentan sehr gut in Form und strotzen vor Selbstbewusstsein. Gomez und Wagner sind sehr ehrgeizige Vollblut-Fußballer, die wissen was sie leisten können und was sie erreichen wollen. Es wird eine enge Entscheidung für Jogi Löw und am Ende auf Nuancen oder das Bauchgefühl des Bundestrainers ankommen. Wenn Wagner und Gomez in der Rückrunde weiter ihre Tore schießen, kommt Löw am Ende vielleicht nicht daran vorbei, beiden Angreifern ein Ticket für die Weltmeisterschaft auszustellen. Wenn er sich für einen der beiden Stürmer entscheiden sollte, würde ich ihm empfehlen Mario Gomez mitzunehmen. Die überragende Trefferquote, seine langjährige Erfahrung bei nationalen und internationalen Vereinen, die Turniererfahrung und die sehr guten Spiele bei der EM 2016 sprechen schlussendlich für den Stürmer vom VfB Stuttgart, der bald Familienvater wird und am 10. Juli, also kurz vor dem WM-Finale in Moskau seinen 33. Geburtstag feiert.