Änderung der Nationalhymne

Pünktlich zum Internationalen Frauentag (8. März) wurde am Donnerstag durch die Gleichstellungsbeauftragte Kristine Rose-Möhring eine Lawine von Diskussionen ins Rollen gebracht, die durch die Anregung einer Änderung der Nationalhymne ausgelöst wurde. Dabei sollen die Wörter „Vaterland“ und „brüderlich“ durch „Heimatland“ und „couragiert“ ersetzt werden. Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht sich, wie zuvor auch schon die Bundeskanzlerin Angela Merker, gegen eine Neuformulierung der Nationalhymne Deutschlands aus. Anhänger dieser Änderung argumentieren, dass zuvor Österreich im Jahr 2011 und Kanada 2018 ihre Nationalhymnen im Sinne der Geschlechterneutralität umformulierten.

In der österreichischen Nationalhymne wurden die Wörter "Bruderchöre" mit "Jubelchöre" und "großer Söhne" mit "großer Töchter und Söhne" ersetzt. Das Wort "Vaterland" blieb allerdings erhalten.Viele Politiker stempeln den Vorschlag die Nationalhymne geschlechtsneutraler abzuändern als absurde Idee ab.

Die deutsche Sprache

In der deutschen Sprache werden Synonyme verwendet, die an maskulinen und femininen Wortteilen agebunden sind und nur in deren Zusammenhang einen Sinn ergeben. Das hat allerdings nichts mit einer Superiorität des Mannes oder der Frau zu tun. Wenn es danach gehen würde, müsste die komplette Struktur unserer Sprache umgestellt werden. Sollen dann auch gleich zwei unserer drei Artikel eliminiert werden, um alles zu neutralisieren? Eine Überarbeitung der deutschen Sprache hätte zur Folge, dass der Wortschatz minimiert wird und der linguistische Reichtum der deutschen Sprache kastriert würde.

Top Videos des Tages

Nicht auszudenken, was alleine die Literatur darunter leiden würde. Ich glaube, keiner möchte sich unsere klassische und traditionelle Literatur als neutrale Version vorstellen.

Die Nationalhymne

Die Nationalhymne von Deutschland ist Teil des künstlerischen Kulturgutes. Zwei wichtige Persönlichkeiten haben dazu beigetragen; Der Dichter August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874) und der Komponist der Wiener Klassik Franz Joseph Haydn (1732-1809). Die heutige Nationalhymne umfasst allerdings nur die dritte Strophe des Gedichtes „Das Lied der Deutschen“. In einem Brief des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker an Bundeskanzler Kohl vom 19. August 1991 wurde die dritte Strophe als offizielle Nationalhymne bestätigt.